Archiv


11.03.2024 – Mira Güntert

In der Lenzerheide den Schnee und die Geselligkeit genossen
13 Turnerinnen und Turner verbrachten das Skiweekend in den Bündner Bergen. Sie logierten in Parpan.
Der Berg hat gerufen: Am Wochenende vom 2. und 3. März genossen 13 Turnerinnen und Turner das Skiweekend in der Lenzerheide. Um noch gut etwas vom ersten Tag zu haben, ging es dafür schon um 7 Uhr morgens mit einem Büssli los in Richtung Parpan. Nach einem Zwischenstopp auf einer Autobahnraststätte für Kaffi und Gipfeli kam die Gruppe bei der Grischalodge an.
Die Ski- und Snowboard-Fahrenden schnappten sich sofort ihr Material und rauschten mit dem nahe gelegenen Sessellift davon. Die Spaziergruppe nahm es gemütlicher und kehrte erstmal in einer Bar ein, um sich aufs Wochenende einzustimmen.
Nach vielen rasanten Abfahrten von den einen und vielen genossenen Sonnenstunden von den anderen trafen sich alle zum gemeinsamen Abendessen. Dafür ging es mit dem Postauto in den Nachbarort Valbella ins Restaurant «Taverne». Nach feinem Fondue, Pizza und Co. entschieden sich die einen, noch das Churer Nachtleben unsicher zu machen. Andere blieben noch gemütlich im Restaurant und nochmals andere zog es bereits zurück in die Grischalodge ins Bett.
So trafen sich die Turnerinnen und Turner am nächsten Morgen am Frühstücksbuffet alle wieder. Die Ski- und Snowboard-Fahrenden hatten es pressanter, wollten sie doch auch den zweiten Tag auf der Piste auskosten. Die gemütliche Gruppe genehmigte sich noch einen Kaffee mehr und machte später einen Schneespaziergang zum Restaurant «Stätzerhorn». Am Nachmittag trafen sich alle TVZler wieder und fuhren mit dem Büssli zurück ins Fricktal.



08.02.2024 – Mira Güntert

Wechsel im Vorstand und viele Ehrungen

 

Naïma Soder wurde an der Generalversammlung für den abtretenden Tobias Wagner als Hauptjugileiterin in den Vereinsvorstand gewählt. Ausserdem wurden mehrere Mitglieder für ihre Treue dem Verein gegenüber geehrt – diese hält teilweise schon seit 50 Jahren an.

 

Am 26. Januar 2024 fand die 122. Ordentliche Generalversammlung des TV Zeiningen im Gasthaus zur Taube statt. Nach einem feinen Nachtessen begrüsste Präsidentin Celina Kuoni 27 Aktivmitglieder, 9 Ehrenmitglieder, 3 Freimitglieder, 1 Leiterin von Jugi, Kitu und Muki, 3 Gäste, 1 Passivmitglied und 1 Mitturner.

 

Danach war es an den Vertreterinnen und Vertretern der einzelnen Sparten, der Versammlung über ihr Vereinsjahr zu berichten. So berichtete zuerst Oberturner Simon Freiermuth vom tollen Ergebnis am Kreisturnfest Lupfig-Scherz. Tobias Wagner erzählte im Namen von David Schenker von den Geschehnissen nach dem Aufstieg beim Herren-Unihockeyteam. Julia Brogli vom Damen-Unihockeyteam musste der Versammlung leider mitteilen, dass zurzeit mangels Spielerinnen keine Trainings stattfinden können. Sie ist aber optimistisch, dass dank der vielen Mädchen in der Unihockey-Jugi in einigen Jahren genug Nachwuchs für einen Wiedereinstieg vorhanden sein wird.

 

Hauptjugileiter Tobias Wagner griff für seinen Jahresrückblick auf ein digitales Quiz zurück, bei dem die Teilnehmenden der Versammlung sogar noch ein paar süsse Leckereien gewinnen konnten. Zum Schluss liess Präsidentin Celina Kuoni das Vereinsjahr auch aus ihrer Sicht Revue passieren.

 

Erfreulicherweise durften in diesem Jahr 3 Mitturner in den Verein aufgenommen werden. Das sind Lukas Bühler, Benjamin Schneider und Andrin Hottinger. Zudem wechselte Dionys Soder von der Passiv- zur Aktivmitgliedschaft. Leider gab es auch 5 Austritte aus dem Verein und 2 Wechsel zur Passivmitgliedschaft.

 

Anschliessend führte der Tagespräsident Reto Kuoni die Wahlen durch. So wurde Naïma Soder als Hauptjugileiterin für den zurücktretenden Tobias Wagner in den Vorstand gewählt. Sämtliche weitere Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt.

 

Der Vorstand stellt sich neu wie folgt zusammen: Celina Kuoni (Präsidentin), Simon Freiermuth (Technischer Leiter), Reto Freiermuth (Aktuar), Fabian Frick (Amt für Spezialaufgaben), Mira Güntert (Amt für Presse und Propaganda), Stefanie Hohler (Kassierin und J+S-Coach) und Naïma Soder (Hauptjugileiterin).

 

Bei den Ehrungen wurde Tobias Wagner für seinen Einsatz für den Verein mit tosendem Applaus als Freimitglied gewählt. Er war während vieler Jahre Unihockeytrainer, Jugileiter und hatte während vierer Jahre das Amt des Hauptjugileiters inne.

 

Zudem wurden folgende Personen für ihre langjährige Vereinsmitgliedschaft geehrt: Remo Freiermuth (15 Jahre), Luca Waldner (15 Jahre), Daniel Jeck (20 Jahre), Tobias Rotzler (25 Jahre), Corinne Ruflin (25 Jahre), Daniel Wiederkehr (25 Jahre), Edi Freiermuth (40 Jahre), Walter Lieberherr (45 Jahre), Herbert Lützelschwab (50 Jahre).

 

Traditionell wurde die Generalversammlung mit dem Turnerlied beendet.

 


15.01.2024 - Reto Freiermuth

2 Tabellenplätze vorgerückt dank starkem Heimspieltag

 

Die Unihockeyaner der Bohrmaschine Zeiningen glänzten mit zwei Siegen.

Am vergangenen Sonntag trugen die Herren der Bohrmaschine Zeiningen ihren Unihockey-Heimspieltag in der Turnhalle Brugglismatt aus. Sie wollten dem heimischen Publikum beweisen, dass sie nach dem Aufstieg auch in der 4. Liga Kleinfeld mithalten können.

Noch vor wenigen Zuschauerinnen und Zuschauern bestritten die Zeininger gleich das erste Spiel des Tages gegen die Mannschaft aus Würenlos. Nur wenige Sekunden nach Anpfiff konnte Marko Bühler einen ersten Akzent setzen mit dem ersten Treffer für die Zeininger. Doch so klar wie diese erste Szene oder auch das Schlussresultat vermuten lassen, war die Sache nicht. Die Zeininger mussten um jeden Ball und jede Torchance kämpfen. Unter Druck machten sie den einen oder anderen Fehler, welche auch zu Chancen und Toren für den Gegner führten. Sie liessen sich davon aber nie entmutigen, wodurch schlussendlich ein 6:3-Sieg für die Zeininger resultierte.

Für das zweite Spiel der Zeininger haben sich die Zuschauerränge deutlich besser gefüllt. Gegen Lenzburg präsentierte sich den zahlreichen Fans ein ähnliches Spiel wie zuvor: Erstes Tor innerhalb der ersten Spielminute nach Anpfiff durch Marko Bühler für Zeiningen, ein umkämpftes und spannendes Spiel bis zum Schluss und am Ende ein 7:4-Sieg für Zeiningen. Die weiteren Zeininger Torschützen waren an diesem Tag Silvio Freiermuth, Maurice Holle und David Schenker. 

Durch die beiden wertvollen Siege konnte sich die Bohrmaschine Zeiningen gleich um zwei Tabellenplätze verbessern. Nach dem Heimspieltag hat sie nun noch vier Runden vor sich. Die nächste Gelegenheit, die Zeininger an einem Spiel in der näheren Umgebung anzufeuern, bietet sich am 18. Februar 2024 in Kaiseraugst.


03.12.2023 - Celina Kuoni

Winterzauber am Chlaushock

 Das Wetter hätte passender nicht sein können für den Chlaushock des Turnverein Zeiningen.

Am Samstagnachmittag, 2. Dezember, versammelten sich viele Kinder und ihre Familien im Dorf, um später dem Samichlaus zu begegnen. Nach einer kurzen Begrüssung marschierte die Gruppe, bestehend aus Kindern der Zeininger Turnerfamilie, deren Eltern sowie weiteren Familien, los. Der Winterspaziergang gehört normalerweise bei den meisten Kindern nicht zum beliebtesten Teil des Chlaushocks. In diesem Jahr sorgte der reichliche Schneefall aber für viele freudige Kindergesichter und der Weg wurde zum Abenteuer. Die eine oder andere Schneeballschlacht gehörte natürlich auch mit dazu. Nach rund 30 Minuten wurde das Vereinslokal «Bachtalenhüttli» am Rand des Zeininger Waldes erreicht. Ein festlich dekoriertes Gelände lud die Besucherinnen und Besucher zum Verweilen ein. Auch die Festwirtschaft liess mit kalten und warmen Getränken, Würsten, sowie einem leckeren Kuchenbuffet keine Wünsche offen.

Schon bald hörte man aus weiter Ferne ein Glöcklein bimmeln. Wer das wohl sein konnte? Natürlich der lang ersehne Samichlaus mit seinem Schmutzli. Alle Kinder der Turnerfamilie, angefangen beim Muki-Turnen, dem Kitu bis zu den Jugikindern, wurden in Gruppen nach vorne gebeten. Der Samichlaus berichtete, was ihm im vergangenen Vereinsjahr besonders gefallen hatte und musste nur wenig tadeln. Er durfte sich unzählige Versli anhören, welche von den Kindern konzentriert aufgesagt wurden. Danach sorgten die verteilten Säckli für viele strahlende Kinderaugen.

Nachdem der Samichlaus und sein Schmutzli wieder im dunklen Wald verschwanden, machten sich die einen Familien langsam auf den Weg zurück ins Dorf, während sich die anderen noch etwas an den verschiedenen Feuerstellen aufwärmten und die Geselligkeit genossen.

 


20.09.2023 – Mira Güntert

Disc Golf im Pizolgebiet und Abstieg in die Taminaschlucht
Elf Turnerinnen und Turner verbrachten eine abwechslungsreiche Turnfahrt in der Ostschweiz

Die diesjährige Turnfahrt lockte den TV Zeiningen in die Ostschweiz – genauer gesagt nach Bad Ragaz. Dafür trafen sich die elf Turnerinnen und Turner am frühen Morgen des 16. Septembers 2023, um von Möhlin aus mit dem Zug in die Ostschweiz zu fahren. Nach dem Umsteigen in Zürich kam die Gruppe schliesslich in Bad Ragaz an.

 

Mit der Gondelbahn ging es dann in die Höhe. Direkt nach dem Ausstieg entdeckte die Gruppe auch gleich ihre Unterkunft, das Berggasthaus Zanuz. Nachdem die Mehrbettzimmer bezogen wurden, ging es an ein Spiel, das die meisten noch nie gemacht haben: Disc Golf. Man kann sich das Spiel wie Minigolf vorstellen – nur, dass das Spielfeld das gesamte Alpenpanorama war und man mit einem Frisbee einen grossen Metallkorb treffen musste.

 

Mit möglichst wenigen Würfen also versuchten die Spielerinnen und Spieler, möglichst weit über die Wiesen zu spielen, ohne dabei eine Kuh, einen Baum oder einen Felsen zu treffen. Gar nicht so einfach, versammelten sich doch teilweise ganze Kuhherden um die grossen Körbe. Zudem galt es, den vielen Hinterlassenschaften der Kühe geschickt auszuweichen und den Frisbee möglichst nicht in eine "Alpenpizza" zu werfen.

 

Nach einem gelungenen Einstieg in die Welt des Disc Golf, der aufgrund des steilen Geländes anstrengender war als zuerst vermutet, haben die Turnerinnen und Turner eine Stärkung in der Gartenwirtschaft des Panoramarestaurants Edelweiss verdient. Die Erholung in der Sonne tat gut, hat doch der TVZ dabei glatt die Zeit vergessen und dabei fast die letzte Sesselliftfahrt zum Panoramahöhenweg verpasst.

 

Nach einem stürmischen Aufbruch aber doch noch oben angekommen, genoss die Gruppe das traumhafte Panorama, bei dem man den Pizol, den Rhein und den Bodensee sehen konnte. Da der Sessellift nach dem Rundweg leider schon Feierabend gemacht hat, musste die Gruppe den sehr steilen Abstieg zurück zur Unterkunft zu Fuss bewältigen.

 

Nach kurzem Duschen und Umziehen genoss die Gruppe den Abend im Panoramarestaurant Edelweiss bei einem feinen Drei-Gänge-Menü.

 

Nachdem am Sonntagmorgen das üppige Frühstücksbuffet im vollen Masse ausgenutzt wurde, stand für die Turnerinnen und Turner der Abstieg nach Bad Ragaz an. Das Ziel war die Taminaschlucht. Nach rund drei Stunden Wandern und einer Mittagspause kam die Gruppe bei der Schlucht an. Die hohen Felswände und der rauschende Fluss waren sehr eindrücklich.

 

Mit dem Postauto ging es anschliessend zurück an den Bahnhof von Bad Ragaz. Von dort aus ging die Reise zurück ins Fricktal. Danke an Luca und Mario fürs Organisieren eines tollen Wochenendes, bei dem das wahnsinnige Alpenpanorama und die Geselligkeit von allen genossen wurden.


21.08.2023 – Mira Güntert

Erfolgreiche Teilnehmende aus dem Fricktal und ein Rekordsieger

 

Rasensprenger und ein zusätzlicher Wasserposten sorgten am RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon für Abkühlung

 

Der RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon ging in die dritte Runde. Die vielen verschiedenen Kategorien lockten am Samstag viele Läuferinnen und Läufer auf die Sportanlage Brugglismatt in Zeiningen. So konnte der Laufanlass als Halbmarathon, Viertelmarathon, 5-Kilometer-Lauf oder als Walking absolviert werden. Auch für die Jüngsten bot sich mit einem kurzen und einem langen Kidsrun die Möglichkeit, um die Wette zu laufen.

 

Da sich schon Tage im Voraus Temperaturen von über 30 Grad abzeichneten, hat sich das Organisationskomitee, das sich aus Mitgliedern des Turnverein Zeiningen zusammensetzt, etwas einfallen lassen. «Wir haben mehrere Rasensprenger auf der Laufstrecke positioniert. Ausserdem wurde ein zusätzlicher Wasserposten in Betrieb genommen», sagt OK-Präsident Reto Kuoni.

 

Der OK-Präsident schaut auf einen gelungenen Anlass zurück. «Wir konnten den Teilnehmenden sowie den Zuschauerinnen und Zuschauern am Strassenrand ein tolles Lauffest bieten», sagt Kuoni. Auf die diesjährige Ausführung hat der Anlass einige Änderungen erfahren. Der 5-Kilometer-Lauf wurde eingeführt und der Kidsrun in zwei verschieden lange Strecken unterteilt. «Wir haben gemerkt, dass 2,6 Kilometer für die ganz kleinen Kinder einfach zu viel waren. Darum gab es nun erstmals den kleinen Kinderlauf mit einer Distanz von 500 Metern», erklärt Kuoni.

 

Der Lauf hatte neben einer abwechslungsreichen Strecke für die Teilnehmenden auch sportlich einiges zu bieten. So konnte Omar Tareq aus Badisch Laufenburg zum zweiten Mal gewinnen. Er schaffte die 21.6 Kilometer lange Strecke mit einer Zeit von 1:23:50. Eigentlich hat er sogar zum dritten Mal gewonnen, bei der Erstausgabe 2021 lief er noch den Viertelmarathon und gewann diesen.

 

Auch Fricktaler Läuferinnen und Läufer waren auf dem Podest vertreten. Die erst 19-jährige Angela Massenz aus Ueken gewann den Halbmarathon, hinter ihr reihte sich Sophie Kessler aus Magden auf dem dritten Platz ein. Wie schon im Vorjahr schaffte es Tobias Müller wieder aufs Podest beim Halbmarathon, der Rheinfelder wurde Dritter. Jarrod Brauer aus Rheinfelden gewann den Viertelmarathon. Beim neu eingeführten 5-Kilometer-Lauf schafften es mit der Rheinfelderin Eveline Odink als Erste und der Möhlinerin Tamara Waldmeier als Dritte gleich zwei Fricktalerinnen aufs Podest.

 

 

Mit den 330 angemeldeten Läuferinnen und Läufern, wovon 295 effektiv an den Start gingen, ist das Organisationsteam sehr zufrieden. «Wir mussten wie bereits im Vorjahr feststellen, dass sich viele Leute sehr spontan für eine Teilnahme an einem Lauf entscheiden», sagt Kuoni. Eine Fortsetzung des Laufs steht bereits fest. Der vierte RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon findet am 17. August 2024 statt.

 


27.06.2023 – Mira Güntert

Premiere mit neuer Disziplin gelungen

Der Turnverein Zeiningen nahm am Turnfest Lupfig-Scherz erstmals den Fachtest Unihockey ins Programm  mit Erfolg. Auch in den anderen Disziplinen konnten die Turnerinnen und Turner überzeugen.

 

Der TV Zeiningen musste fürs diesjährige Turnfest Lupfig-Scherz am Samstag, 24. Juni 2023, schon sehr früh seine Komfortzone verlassen  Abfahrt war nämlich um 6 Uhr. Mit teilweise noch kleinen Äuglein ging die Fahrt für die 22 Turnerinnen und Turner los. Ein grosser Dank geht hier an die Männerriege Zeiningen, die 2 Fahrer für die Büssli stellte.

 

Das frühe Aufstehen stellte sich später als Geschenk heraus: Die TVZ-ler profitierten von den noch angenehmen Temperaturen am Morgen. Der Wettkampf startete für sie schon um 8.36 Uhr. Dabei stand gleich eine Premiere an. Neben dem Fachtest Allround nahmen die Zeiningerinnen und Zeininger zum ersten Mal beim Fachtest Unihockey teil. Und dies mit vollem Erfolg: Sie erturnten ein starkes 9.20. Auch beim Fachtest Allround lief es rund, dort resultierte ein 8.48.

 

Nach kurzem Verschnaufen ging es schon weiter mit dem Weitsprung und dem Schleuderball. Vor allem beim Schleuderball zeigte Zeiningen sehr starke Leistungen, allen voran Tobias Rotzler mit einer Weite von 51.35 Metern. Insgesamt schaffte das Team hier ein 9.29. Beim Weitsprung erreichte der TVZ ein 8.18.

 

Die finalen Disziplinen waren die 80-Meter-Pendelstafette und das Kugelstossen. Mit einem 8.78 in der Pendelstafette und einem 7.63 beim Kugelstossen beendete der TVZ noch vor 11 Uhr den offiziellen Teil des Turnfests. 

 

Obwohl nun die Hitze immer mehr drückte, begann nun der lockere Teil des Turnfests. Zusammen mit der Männerriege Zeiningen, die ebenfalls am Turnfest startete, verbrachten die Turnerinnen und Turner viele gesellige Stunden. Sie entspannten beim Wagenplatz, verfolgten spannende Wettkämpfe von anderen Vereinen und verpflegten sich bei den verschiedenen Ständen und Festzelten. Natürlich durfte abends ein rauschendes Fest im grossen Festzelt nicht fehlen. Der 7. Rang von 18 Vereinen in der 2. Stärkeklasse musste schliesslich gefeiert werden.

 


17.05.2023 – Mira Güntert

Saisonstart am Fricktaler Cup
16 Turnerinnen und Turner vom TV Zeiningen stellten sich in Stein der Konkurrenz
Auch wenn das Wetter aktuell noch nicht danach aussieht, bedeutet der Fricktaler Cup immer eines: Der Frühling ist da und die Aussensaison kann beginnen. Entsprechend motiviert waren die Turnerinnen und Turner des TV Zeiningen in den letzten Wochen im Training.
Am Samstag, 13. Mai 2023, fuhren die 16 Turnerinnen und Turner mit ein paar Autos nach Stein. Trotz eher kühlen Temperaturen war die Stimmung gut. Nach einem kurzen Aufwärmen stand schon der Fachtest Allround an. Die TVZler kamen schnell und zügig ins Spiel, verpassten aber auch einige Würfe.
Anschliessend war es an den Kugelstösserinnen und Kugelstössern, ihre Leistungen aus dem Training abzurufen oder sogar zu übertrumpfen. Als letzte Disziplin startete der TV Zeiningen im Weitsprung.
Leider hatte das Team in allen drei Disziplinen einen eher schwachen Tag. So schafften die Zeiningerinnen und Zeininger beim Fachtest die Note 7.97 (19. Rang von 25 Teams), beim Kugelstossen die Note 7.58 (9. Rang von 10 Teams) und beim Weitsprung die Note 7.54 (10. Rang von 10 Teams).
Trotz der durchwachsenen Ergebnisse ging es als vierte Disziplin ins Festzelt. Zumindest hier vermochte der TV Zeiningen mit der Spitzenplätzen mitzuhalten und feierte bis in die Nacht. Ein Dank geht an den TV Stein für die Organisation dieses tollen Anlasses.

 


07.05.2023 – Mira Güntert

Bachputzete am "Tag der guten Tat"


Am vergangenen Samstag packten die Turnerinnen und Turner vom TV Zeiningen wieder an. Wie schon im Vorjahr leisteten die Mitglieder am von Coop organisierten "Tag der guten Tat" einen Einsatz für die Natur.

Bewaffnet mit Müllgreifern und Abfallsäcken machten sie den Bach und dessen Ufer in Möhlin unsicher und sammelten Abfall. Dabei tütete die Turnerschar zig Zigarettenstummel, Robidog-Säcke und Plastikverpackungen ein. Nachdem auch einige Kuriosiäten wie ein Nutella-Glas, diverse Kinderkleidung und ein grosses Blech gefunden wurden, machte sich die Gruppe auf den Weg an den Rhein. Dort ass sie zusammen ihr Picknick und genoss die Geselligkeit


20.03.2023 – Sina Brogli
Teamspirit am Hallenspielturnier

Bereits zum dritten Mal veranstaltete die Jugi Zeiningen das Hallenspielturnier, um den Jugikindern auch in der Hallensaison ein wenig Wettkampfatmosphäre zu bieten.

 
Am Samstagmorgen, 18. März trafen sich 27 Jugikinder in der Turnhalle Brugglismatt, wo sie von den Jugileiter/innen zum diesjährigen Hallenspielturnier begrüsst wurden. Nachdem die Kinder in sieben altersdurchmischte Gruppen eingeteilt worden waren, verteilten sie sich auf ihren ersten Posten. Bei jedem Posten wartete eine neue, spannende Aufgabe auf die Kinder. Während bei einer Gruppe das Wissen über bekannte Persönlichkeiten und Figuren geprüft wurde, mussten anderen Kinder verschiedene Gegenstände auf einem Löffel durch einen kniffligen Hindernisparcours balancieren, eine möglichst lange Domino-Schlange aufstellen, ihr Geschick im Zielschiessen zeigen, einen möglichst hohen Turm aus vorgegebenen Materialien aufbauen, mit vorgegebenen Gegenständen eine Distanz überqueren, ohne den Boden zu berühren, oder so weit wie möglich auf eine Matte springen.  

Um erfolgreich zu sein, entwickelten die Gruppen verschiedene Strategien und setzten ihre individuellen Fähigkeiten entsprechend ein. Neben sportlichen Leistungen war auch ein guter Teamgeist gefragt.

Um 12 Uhr endete der Postenlauf und als Abschluss des sportlichen Teiles spielten alle Kinder und Leiter/innen gemeinsam Sitzball. Anschliessend machten sich die Kinder hungrig auf den Weg zur Festwirtschaft, wo sie einen feinen HotDog serviert bekamen. Während die Jugikinder ihr Zmittag draussen in der strahlenden Sonne genossen, wertete das Leiterteam die Ergebnisse aus. Zum Abschluss stand das Rangverlesen an, an dem die hervorragenden Leistungen der Kinder geehrt wurden. Das Leiterteam schaut auf ein gelungenes Spielturnier zurück und bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern.

Text: Sina Brogli
Foto: Celina Kuoni


22.02.2023 – Mira Güntert

Ski- und Wandertag im Hoch-Ybrig

13 Turnerinnen und Turner verbrachten einen Tag im Schnee.

Es war mal wieder so weit, der jährliche Ski- und Wandertag stand vor der Tür. 13 Turnerinnen und Turner trafen sich am Samstag, 4. Februar 2023, um 7 Uhr, um mit einem Büssli ins Skigebiet Hoch-Ybrig zu fahren.

Nach einer Kaffeepause auf einer Autobahnraststätte kam die Gruppe bei der Talstation Hoch-Ybrig Weglosen an. Oben angekommen, machten sich die Skifahrer und Snowboarder sofort auf die Piste. Die Wanderer nahmen es am Morgen noch gemütlich und gesellten sich in die Bergbeiz. Die Motivation fürs Wandern wurde durch den Schneefall ein bisschen gebremst.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen trauten sich dann auch die Wanderer in den Schnee und marschierten gemütlich zum Restaurant Fuederegg by Föx.

Nach dem gemütlichen Beisammensein oder den rasenden Abfahrten trafen sich alle wieder beim Büssli und fuhren zurück ins Fricktal. Als Abschluss eines gelungenen Tages nahmen die Turnerinnen und Turner ein leckeres Abendessen im Restaurant Warteck in Möhlin ein.


06.02.2023 – Mira Güntert

Reto Kuoni zum Ehrenmitglied gewählt

Für seinen jahrelangen Einsatz in verschiedenen Ämtern des TV Zeiningen wurde Reto Kuoni im Verein als Ehrenmitglied gewählt. Auch andere Mitglieder wurden an der GV für ihre Treue dem Verein gegenüber geehrt.

Mit der 121. Ordentlichen Generalversammlung des TV Zeiningen am 27. Januar 2023 fand erstmals seit drei Jahren eine offizielle Versammlung wieder physisch statt. Nach einem feinen Nachtessen im Gasthaus zur Taube begrüsste Präsidentin Celina Kuoni 28 Aktivmitglieder, 8 Ehrenmitglieder, 4 Freimitglieder, 1 Jugi-Leiter, 3 Gäste und 2 Mitturnerinnen und Mitturner.

Danach war es an den Vertreterinnen und Vertretern der einzelnen Sparten, der Versammlung über ihr Vereinsjahr zu berichten. Silvio Freiermuth vom Herren- und Julia Brogli vom Damen-Unihockeyteam erzählten beide von der aktuellen Saison bzw. ihrer Zukunftsplanung. Tobias Wagner als Hauptjugileiter griff für seinen Jahresrückblick auf verschiedene Bilder der Jugi-Anlässe zurück und präsentierte den Anwesenden ein abwechslungsreiches Jugi-Jahr 2022. Zudem berichtete er über die ersten positiven Erfahrungen mit dem neuen Jugi-Konzept.

Oberturner Simon Freiermuth berichtete zudem vom tollen Ergebnis am Kantonalturnfest in Wettingen und blickte voraus aufs kommende Turnfest Lupfig-Scherz.

Erfreulicherweise durften in diesem Jahr 2 Mitturnerinnen und Mitturner in den Verein aufgenommen werden. In der Leichtathletik ist dies Joelle Senger. Zudem ist David Schenker neu Mitglied bei den Unihockey-Herren. Leider gab es auch fünf Austritte aus dem Verein und drei Wechsel zur Passivmitgliedschaft.

Anschliessend führte der Tagespräsident Tobias Rotzler die Wahlen durch. Sämtliche Vorstandsmitglieder stellten sich zur Wiederwahl zur Verfügung. Der Vorstand stellt sich aktuell wie folgt zusammen: Celina Kuoni (Präsidentin), Simon Freiermuth (Technischer Leiter), Reto Freiermuth (Aktuar), Tobias Wagner (Hauptjugileiter), Stefanie Hohler (Kassierin und J+S-Coach), Fabian Frick (Amt für Spezialaufgaben) und Mira Güntert (Amt für Presse und Propaganda).

Janine Mahrer gab das Amt als Revisorin ab. Für sie übernimmt Joelle Senger. Sie wird das Amt gemeinsam mit dem schon als Revisor amtenden Curdin Bundi ausführen.

Bei den Ehrungen wurde Freimitglied Reto Kuoni nach einer Laudatio für seinen Einsatz für den Verein mit tosendem Applaus als Ehrenmitglied gewählt. Unter anderem war er jahrelang Vorstandsmitglied und OK-Mitglied des Fasnachtsballs, er war Mitorganisator des Dorffest-Beizlis und aktuell amtender OK-Präsident des RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon.

Zudem wurden folgende Personen für ihre langjährige Vereinsmitgliedschaft geehrt: Fabian Brogli (15 Jahre), Roman Nietlispach (15 Jahre), Patrick Freiermuthn (20 Jahre), Reto Kuoni (20 Jahre), Rosita Lauber-Soder (25 Jahre), Marcel Sax (40 Jahre) und Heini Senn (55 Jahre).

Traditionell wurde die Generalversammlung mit dem Turnerlied beendet.


10.12.2022 - Celina Kuoni
Viele Kinder am Chlaushock 
Das erste Mal fand der traditionelle Chlaushock des Turnverein Zeiningen im Blockhaus statt. Rund 65 Kinder wurden vom Samichlaus und Schmutzli besucht. 
 
Eine grosse Gruppe versammelte sich am Samstag, 3. Dezember 2022, im Mitteldorf. Besonders erfreulich war, dass neu auch die Kinder und Eltern des Kitu und des Muki-Turnens am beliebten Winteranlass dabei waren. Nebst den jüngsten Kindern liessen sich auch viele Jugikinder sowie weitere Mitglieder der Turnerfamilie blicken. 
Nach dem gemeinsamen Spaziergang zum Blockhaus wurden die Familien von Präsidentin Celina Kuoni begrüsst. Dass alle Kinder aus dem Verein einen Hotdog und ein Getränk spendiert bekamen, wurde mit Freude zur Kenntnis genommen. Auch feine Würste, diverse Kuchen sowie warme und kalte Getränke konnten an der kleinen Festwirtschaft bezogen werden. 
Nachdem sich alle verpflegt hatten, hörte man um kurz vor 18 Uhr ein Bimmeln von weit her. Wer das wohl sein konnte? Die Kinder wussten es genau: der Samichlaus und der Schmutzli. Sogleich herrschte eine grosse Aufregung auf dem Platz und die Kinder liefen den beiden freudig entgegen. Als der Samichlaus sein dickes Buch auspackte, wurde es dem einen oder anderen Kind etwas mulmig im Bauch. Angefangen mit den kleinsten bis hin zu den ältesten Kindern erzählte der Samichlaus, was er in den wöchentlichen Stunden alles beobachte. Besonders für ihre Energie, Motivation und Freude am Turnen wurden die Kinder gelobt. Die schönen und langen Versli, welche dem Samichlaus und dem brummelnden Schmutzli vorgetragen wurden, freuten die beiden sehr. Als Belohnung erhielten alle Kinder ein Chlaussäckli. Nachdem den Leiterinnen und Leitern für ihren Einsatz gedankt wurde, verabschiedeten sich die beiden und marschierten davon. Die Turnerfamilie liess den Abend gemütlich am Feuer ausklingen und genoss die Geselligkeit. 

 

 

 


12.09.2022 - Mira Güntert
Ein bisschen Nass, viel Spass und ein Ausblick nach Mass 
12 Turnerinnen und Turner wanderten zur Terrihütte
Die Wetterprognosen haben es angekündigt: Die Turnfahrt könnte am Samstag etwas nass werden. Mit diesem Wissen versammelten sich 12 Turnerinnen und Turner am frühen Morgen vom Samstag, 3. September 2022, um mit einem Büssli die lange Reise in die Surselva in Angriff zu nehmen. Nach einem kurzen Halt und einem leckeren Kaffee im Heidiland kam die Gruppe um kurz nach 10 Uhr in Puzzatsch an. 
Nachdem die grossen Wanderrucksäcke geschultert waren, konnte die Wanderung losgehen. Regenzwischenfazit: Bis jetzt alles trocken. 
Doch sie Tropfen liessen nicht lange auf sich warten. Noch bevor der Puls beim steilen Anstieg richtig in Fahrt kam, begann es zu nieseln. Doch die Turnerinnen und Turner waren vorbereitet und die Jacken und Pelerinen schnell angezogen. 
Der Nieselregen war aber von kurzer Dauer und die Freude über perfekte Vorbereitung wich schnell dem Ächzen unter dem schweisstreibenden Regenschutz. Also wurden die Regenjacken und Co. wieder eingepackt. 
Kaum war alles wieder verstaut, setzte wieder Nieselregen ein. Dieses Schauspiel wiederholte sich noch ein paar Mal, sodass die fitte Turnerschar ungewohnt viele Pausen auf einer bisher eher kurzen Wanderroute machte. Immerhin fand die Mittagsrast bei trockenem Wetter statt, sodass sogar noch ein Becher Wanderwein drin lag. 
Beim Pass Diesrut, rund eineinhalb Stunden von der Terrihütte entfernt, wurde dann der Nieselregen zu etwas stärkerem Regen und der Wind zeigte deutlich, dass der Sommer allmählich vorbei ist. Die TVZler wussten da noch nicht, dass sie die Regenausrüstung nun bis zur Hütte anbehalten würden. Beim Gang über die Greinaebene und über die Hängebrücke war nun Durchhalten und zügig, aber konzentriert Wandern angesagt. 
Die Turnerinnen und Turner waren froh, als sie endlich bei der Terrihütte auf 2170 m ü. M. ankamen. Zwar musste eine warme Dusche verwehrt bleiben, aber Kaffee und Kuchen im Bergbeizli und ein Kleiderwechsel hoben die Stimmung fast genauso gut. 
Nachdem die Betten im 14er-Massenschlag gerichtet waren und der ein oder andere Jass geklopft war, wurde zum Znacht ein Vier-Gang-Menü serviert. So luxuriös hat man sich das nicht vorgestellt. Dementsprechend genossen wurde das Essen. 
Nach dem Znacht sassen die Turnerinnen und Turner noch gemütlich zusammen und gingen teilweise früh ins Bett, um für den morgigen Abstieg ausgeschlafen zu sein. 
Das Wetter hatte am Sonntag auf jeden Fall mehr zu bieten. Neben ein paar Wolken schien die Sonne und wären da nicht die teilweise noch nassen Wanderkleider vom Vortag gewesen, hätte nicht viel auf den Regen des Vortags hingedeutet. 
So ging es nach dem Zmorge schon kurz nach halb 9 Uhr an den Abstieg. Fast 1000 Höhenmeter auf teilweise sehr engen, steinigen Wegen standen bevor. Durchs Val Sumvitg bis nach Runcahez präsentierte sich den Turnerinnen und Turnern ein spektakuläres Alpenpanorama. 
Als die Turnerschar am Nachmittag das Büssli in Runcahez erreichte, das netterweise von einem Freund von Turner Curdin in der Zwischenzeit umparkiert wurde, waren zwar die Beine müde, doch die Freude an der schönen Wanderung überwog. Manch eine Turnerin oder ein Turner dürfte dank Muskelkater sogar noch ein paar Tage etwas von der Reise gehabt haben. Ein grosser Dank an Corinne und Curdin fürs Organisieren eines tollen Wochenendes.

 

 


22.08.2022 - Joey Suter
Familiensieg am Schnällscht Zeiniger
Celina und Cyrill Meyer sind die schnellsten Kinder im Dorf 
Am vergangenen Samstag war in Zeiningen ein grosser Tag. Nach dem  zweiten RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon fand am Nachmittag auch das jährliche Rennevent der Jugi Zeiningen statt: der/die Schnällscht/i Zeiniger/in. 
Es massen sich insgesamt 60 Kinder in verschiedenen Alterskategorien über den ganzen Nachmittag verteilt. Trotz sonnigen Wetters und sehr warmer Temperaturen war die Stimmung den ganzen Nachmittag über grandios. Die Mädchen und Jungen feuerten sich gegenseitig zu Bestleistungen an und unzählige Eltern fieberten mit den kleinen Athletinnen und Athleten mit.
Nach vielen spannenden Rennen standen dann auch die Schnällschti Zeinigerin und der Schnällscht Zeiniger fest: Celina Meyer mit einer Bestzeit von 10:34 Sekunden und ihr Bruder Cyrill Meyer mit einer Zeit von 08.97 Sekunden. Dass alle Kinder eine Medaille entgegennehmen durften, verdanken wir der Freiermuth-Werkstatt, unserem Medaillen-Sponsor.
Am Ende des Tages wurden alle Kinder mit einem Getränk und einem leckeren Softice für ihre sportlichen Leistungen belohnt.

 


21.08.2022 - Mira Güntert
Drei neue Streckenrekorde
248 Teilnehmende gingen am RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon an den Start 
Am Samstag fand in Zeiningen die zweite Ausgabe des RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon statt. Aus allen Richtungen kamen an diesem Morgen Läuferinnen, Walker und Zuschauer aufs Start- und Zielgelände auf der Sportanlage Brugglismatt, um beim sportlichen Highlight dabei zu sein. Dass zwischenzeitlich der Regen einsetzte, schien nicht mehr als eine kleine Randnotiz zu sein, denn die Speaker und die laute Musik versprühten viel gute Laune.
Um 9 Uhr konnten die Jüngsten auf die 2.6 km lange Kidsrun-Strecke geschickt werden. Kaum waren die Kinder wieder im Ziel, gingen schon die Teilnehmenden des Halbmarathons und anschliessend des Viertelmarathons und des Walkens auf die Strecke.
Der Lauf hatte aus sportlicher Sicht viel zu bieten, allen voran dank Omar Tareq aus Badisch Laufenburg. Der 30-Jährige startete letztes Jahr beim Viertelmarathon und gewann diesen souverän. Am Samstag war er nun auf dem Halbmarathon, der bis hoch auf den Sonnenberg führte, dabei und lief auch da als Schnellster über die Ziellinie. Er brauchte für die 21.3 km mit 546 Höhenmetern lediglich 1 Stunde und 19 Minuten. Nun hält er auf beiden Distanzen den Streckenrekord. Daneben konnte am Samstag auch bei den Frauen auf beiden Distanzen der Streckenrekord verbessert werden.
Fricktaler auf dem Podest
Auch einige Fricktaler Läuferinnen und Läufer haben es aufs Podest geschafft. Tobias Müller aus Rheinfelden wurde beim Halbmarathon Dritter, Reto Gmür aus Frick schaffte es beim Viertelmarathon auf den zweiten Platz und Jennifer Winkler aus Möhlin wurde im Viertelmarathon Dritte.
Neben den Sportlern braucht ein solcher Anlass auch immer viele Helfer. Über hundert Helfende waren an diesem Wochenende in Zeiningen im Einsatz. «Das ist nicht selbstverständlich, dass man sich das Wochenende für so etwas freihält. Gerade auch, weil sich ja nicht alle für den Laufsport interessieren», sagt OK-Präsident Reto Kuoni, der selber mitgelaufen ist und den vierten Rang von über hundert Männern beim Halbmarathon belegte. Gemäss Kuoni sind vor allem die Streckenposten und die vier Verpflegungsposten sehr personalintensiv.
OK-Präsident zieht positives Fazit
Nach der Erstaustragung 2021 war man dieses Jahr beim Turnverein Zeiningen, der den Anlass organisiert, besonders gespannt, wie der Anlass nun in der «Nach-Corona-Zeit» angenommen wird. Reto Kuoni zieht ein positives Fazit: «Wir haben in der Vorbereitung von den Erfahrungen und geknüpften Kontakten des Vorjahrs sehr profitiert», sagt er.
Mit den 248 Teilnehmenden, die am Start waren, ist Kuoni zufrieden. Er ist aber auch der Meinung, dass da zukünftig noch etwas Luft nach oben ist. Er sagt: «Nun sind wir eingespielt und wären bereit, nächstes Jahr mehr Anmeldungen entgegenzunehmen.» Der nächste RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon findet am Samstag, 19. August 2023, statt.

 


28.06.2022 - Mira Güntert
Ausgezeichnet, abgeliefert, gefeiert und getauft
Der TV Zeiningen erlebte am Aargauer Kantonalturnfest viele Höhepunkte
 
Viel zu lange ist es her, seit der TV Zeiningen zum letzten Mal an einem Turnfest war. Umso grösser war die Vorfreude bei den Vereinsmitgliedern, dass es dieses Jahr endlich wieder so weit war. Und dann erst noch im eigenen Kanton! 
 
Gleich an zwei Wochenenden waren 17 Turnerinnen und Turner am Aargauer Kantonalturnfest in Wettingen im Einsatz. Am Samstag, 18. Juni 2022, starteten Denis Aquilano und Simon Freiermuth in den Leichtathletik-Einzelwettkämpfen. Beide konnten mächtig abliefern: Denis schaffte es beim Fünfkampf der U20-Kategorie auf den neunten Platz und holte damit eine Auszeichnung. Simon trat beim Sechskampf der Aktiven an und schaffte es leider mit dem 23. Platz nicht ganz zu einer Auszeichnung  ein Rang weiter oben in der Rangliste hätte ihm gereicht, und er hätte auch eine gewonnen.
 
Am Samstag, 25. Juni 2022, reiste dann der Verein mit 17 Turnerinnen und Turnern an, um auch als Team mit tollen Leistungen zu brillieren. Es ging morgens um 9.15 Uhr gemütlich los. Mit zwei Büssli fuhren die Mitglieder nach Wettingen, wo sie schon von viel Sonne und warmen Temperaturen begrüsst wurden. Auf dem Zeltplatz am Rande der Wettkampfplätze angekommen, wurde das Nachtlager vorbereitet: Ein Traktoranhänger, ein Zelt und eine Plane sollten für die bevorstehende, vermutlich kurze Nacht herhalten.
 
Doch dann war vorerst fertig lustig, es galt ernst. Die Turnerinnen und Turner mussten sich für die Disziplinen Schleuderball und Weitsprung bereit machen. Zum Glück behielten alle in der aufkommenden Mittagssonne einen kühlen Kopf: Mit den Noten 8.90 im Schleuderball und 8.45 im Weitsprung zeigten die Turnerinnen und Turner, dass sie ihr Handwerk auch während der fast dreijährigen Wettkampfpause nicht verlernt haben. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter. Bei den Disziplinen Steinstossen, Weitwurf und Fachtest Allround musste wieder abgeliefert werden. Mit 8.29 im Steinstossen, 8.39 im Weitwurf und 8.12 im Fachtest Allround kamen die TVZ-ler souverän durch.
 
Noch einmal kurz warm machen, konzentrieren und schon waren mit der 80-Meter-Pendelstafette und dem Kugelstossen auch die letzten Disziplinen geschafft. Mit der Noten 8.00 in der Pendelstafette und 7.91 im Kugelstossen ergab sich eine Gesamtnote von 24.87. Dies brachte dem TV Zeiningen den 32. Platz von 84 Vereinen in der 4. Stärkeklasse. Diese tolle Gesamtnote war nur dank vielen einzelnen, individuellen Top-Leistungen der Turnerinnen und Turner möglich.
 
Mit dem letzten Sprint über die Wiese war das Turnfest natürlich noch nicht zu Ende. Denn jetzt startete der vierte Wettkampfteil. Dank dem vollen Festzelt und den verschiedenen Bars konnten die Turnerinnen und Turner auch hier überzeugen und beweisen, dass sie auch hier nichts verlernt haben. Erst nach vielen Stunden, in denen Ausdauer, kräftiges Stimmvolumen und der Rhythmus im Blut bewiesen wurden, wurden auch die Stärksten der Kategorie durch den Regen etwas ausgebremst. Zum Glück war das Nachtlager schon vorbereitet und alles im Trockenen.
 
Nach einer kurzen Nacht, die immer wieder musikalisch von verschiedenen Zeltnachbarn umrahmt wurde, stärkten sich die Turnerinnen und Turner mit einem wohltuenden Turnerzmorge im Festzelt. Nach dem Abbau des Zelts ging die Reise zurück nach Zeiningen. Alle STV-Riegen wurden mit einem Dorfempfang von der Dorfbevölkerung und verschiedenen Vereinsdelegationen begrüsst. Vielen Dank an den Veloclub, den Schützenverein, den Männerchor und die Musikgesellschaft! Ein grosser Dank geht auch an die Pensioniertengruppe der Männerriege, die sich um die Verköstigung gekümmert hat. 
 
Obwohl dank des strahlenden Sonnenscheins viele ins Schwitzen gekommen sind, wurde einer am Dorfempfang besonders nass: Simon Freiermuth hatte sein erstes Turnfest als Oberturner hinter sich und wurde dafür im Brunnen vor dem Gasthaus zur Taube getauft. Dies war der Anfang eines eigenen Fests im kleineren Rahmen, das bis in die Nacht weiterging. Denn alle wissen: Genau solche Momente sind in den letzten zwei Jahren zu kurz gekommen.

24.06.2022 - Fabienne Waldburger, Naima Soder

Jugi Zeiningen in Partystimmung

 

Mit 41 Kindern und einem mit Musikboxen ausgestatteten Partywagen reisten 9 Leiterinnen und Leiter der Jugi Zeiningen mit Bus und Zug nach Wettingen ans Kantonalturnfest.

 

Obwohl es noch früh am Morgen war, als sich die Jugi Zeiningen bei der Bushaltestelle versammelte, waren alle gut gelaunt und voller Vorfreude auf das bevorstehende Turnfest.

Nach zwei Jahren durften die Kinder endlich wieder an ein Turnfest reisen. Eine zusätzliche Motivationsspritze war natürlich auch, dass die Kinder für diesen Tag schulfrei bekamen. Kaum sassen alle im Zug, wurden die Musikboxen aufgedreht und die Party startete. In Wettingen angekommen, suchte sich die blau gekleidete Gruppe einen Schattenplatz und startete mit dem Aufwärmen. Kurz darauf konnten die Jugikinder beim Weitsprung und Ballweitwurf zeigen, was sie im Training gelernt hatten. Nach einer Pause im Gepäcklager ging es bereits weiter mit der nächsten Disziplin: der Pendelstafette. Trotz der heissen Temperaturen versuchten die Kinder, die Distanz von 60 Metern so schnell wie möglich zurückzulegen. Die darauffolgende Pause von 45 Minuten nutzen die Kinder, um sich zu erholen, miteinander zu spielen oder herumzutoben. Als letzte Disziplin standen der Hindernis - oder Unihockeyparcour zur Auswahl. Beides wurde mit viel Freude und Geschick gemeistert, dabei half sicherlich auch die lautstarke Unterstützung der Eltern am Zuschauerrand. Nachdem der sportliche Teil geschafft war, ging es um 13 Uhr zusammen ins Festzelt und ein verdientes Mittagessen wurde genossen. Der Hunger war gross, die Pasta und ein kaltes Getränk sorgten für Stärkung und Erfrischung. In den verbleibenden drei Stunden, bevor die Heimreise angetreten wurde, erkundete die Jugi Zeiningen das Festgelände und alle assen eine Glace. Um 17 Uhr hiess es Zusammenpacken und Aufräumen, bevor man sich wieder mit Zug und Bus auf den Heimweg machte. Doch wer denkt, im Zug wäre Ausruhen angesagt gewesen, liegt falsch. Die Kinder feierten den erfolgreichen und gelungenen Tag mit Musik und Tanz, bis sie um kurz vor 19 Uhr glücklich und müde in Zeiningen ankamen.

 

Text: Fabienne Waldburger, Naima Soder

Foto: Celina Kuoni


31.05.2022 - Joey Suter
Hauptprobe vor dem Saison-Highlight geglückt
Die Jugi Zeiningen trat am UBS Kids Cup an
Für die Jugi Zeiningen hiess der UBS Kids Cup erstmal eines: früh aufstehen! Bereits um 8.15 Uhr trafen sich am vergangenen Samstag insgesamt 23 motivierte Jugikinder und ihre Leiterinnen und Leiter bei der Turnhalle Mitteldorf, um gemeinsam nach Stein zu reisen.
Nach einer kurzen Durchzählung der Kinder und einem raschen Aufteilen auf die Autos ging es auch schon schleunigst nach Stein. Auf der Sportanlage Bustelbach angekommen, mussten sich bereits die ersten Jugikinder für ihre Disziplinen um 9 Uhr aufwärmen und bereit machen. Doch auch den anderen Kindern wurde nicht langweilig: Mit Frisbee, Fussball und Kartenspielen konnten sich diejenigen, die erst am Nachmittag an der Reihe waren, die Zeit vertreiben. Bei den Spielen zwischen den Wettkämpfen wurden auch die mitgereisten Jugileiterinnen und Jugileiter eingebunden, sodass auch diese auf ihre tägliche Portion Sport kamen.
Über den ganzen Tag verteilt traten die Jugikinder im Weitsprung, Ballweitwurf und 60-Meter-Sprint für die Jugi Zeiningen an. Dank sonnigem Wetter und einem leichten, kühlen Wind waren die Voraussetzungen perfekt, um alles zu geben. Und das spiegelte sich auch in den Ergebnissen wider: stolze Eltern, ausgepowerte Jugikinder und tolle Resultate! 
Der Wettkampf bedeutete für die Kinder nicht nur die Möglichkeit, ihre Leistungen aus dem Training vor Publikum zeigen zu können, sondern auch eine Hauptprobe. Denn in rund zweieinhalb Wochen steht schon das Turnfest vor der Tür. Am 16. Juni 2022 starten die Kinder am Aargauer Kantonalturnfest in Wettingen und versuchen, das Saison-Highlight erneut mit guten Resultaten abschliessen.

25.05.2022 - Mira Güntert
TV Zeiningen packte an am "Tag der guten Tat"
Vergangenen Samstag fand schweizweit bereits zum dritten Mal der "Tag der guten Tat" statt. Auch der TV Zeiningen hat sich am von Coop lancierten Anlass engagiert: Die Turnerinnen und Turnen waren einen Morgen lang auf einer Buntbrache am Dorfrand von Zeiningen unterwegs, um Blacken, Disteln und Einjähriges Berufskraut auszureissen. Mit dieser Massnahme kann nachhaltig die Biodiversität gestärkt werden.

24.05.2022 - Mira Güntert
Geselligkeit genossen an Ausserordentlicher Vereinsversammlung
 
36 Vereinsmitglieder kamen zusammen, um bei sommerlichen Temperaturen ein vollgepacktes Vereinsjahr einzuläuten und das in den letzten zwei Jahren etwas zu kurz gekommene Gemeinschaftsgefühl zu stärken.
 
Zweimal in Folge konnte die Generalversammlung coronabedingt nur online durchgeführt werden werden. Eine GV bringt aber nicht nur das Vereinsgeschäft über die Bühne, sondern es wird auch die Geselligkeit gepflegt und ein Austausch zwischen Vorstand und Vereinsmitgliedern findet statt. Kurzerhand wurde daher für Freitag, 20. Mai 2022, eine Ausserordentliche Vereinsversammlung einberufen.
Im lockeren Rahmen und bei ungewohnt sommerlichen Temperaturen konnte Präsidentin Celina Kuoni 36 Anwesende auf der Sportanlage begrüssen. Insbesondere die neuen Vereinsmitglieder Denis Aquilano, Marko Bühler, Severin Meyer, Tim Schib und Colin Schlumpf. Auch dankte Celina allen Mitgliedern für die Loyalität dem Verein gegenüber, als es während der letzten zwei Jahre wegen des Corona-Virus nicht immer einfach war, Trainings zu planen, und viel Flexibilität von allen gefordert war.
Als Einstimmung in den Anlass präsentierten verschiedene Personen die wichtigsten bevorstehenden Termine des Vereinsjahrs: das Aargauer Kantonalturnfest in Wettingen, das Sommerprogramm während der Sommerferien, die Bundesfeier, den RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon und den Zeiniger Märt.
Im Anschluss erläuterte Celina kurz die Prinzipien eines Vereins: wie wertvoll eine aktive Teilnahme am Vereinsleben sei, welche Vorteile und Verpflichtungen die Mitgliedschaft in einem Verein mit sich bringe und warum es wichtig sei, an den verschiedenen Anlässen mitzuhelfen. Da der Turnverein Zeiningen aus den Sparten Leichtathletik und Unihockey besteht, wurde auch kurz angesprochen, ob und wie die beiden Sparten zukünftig koexistieren könnten. Die Mitglieder wurden auch immer wieder eingeladen, sich jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt zu melden, falls sie Ideen für die zukünftige Gestaltung des Vereins hätten.
Am Ende des offiziellen Teils der Versammlung fand eine offene Diskussion statt. Jeder Tisch erhielt ein Blatt mit Fragen rund um Trainingsgestaltung, Helferanlässe, Gemeinschaftsgefühl zwischen den Sparten und Vorstandsarbeit und erhielt Zeit, die Fragen zu diskutieren. Im Anschluss wurden die Antworten im Plenum besprochen und viele wertvolle Inputs, Ideen und Erfahrungen wurden damit an den Vorstand herangetragen. Der Vorstand ist gewillt, die Rückmeldungen genau zu besprechen und, wo möglich, auch in die zukünftige Vereinsführung miteinfliessen zu lassen.
Als Abschluss des Abends wurde gemeinsam grilliert und die Gemeinschaft genossen.

16.05.2022 - Mira Güntert
Zurück nach langer Corona-Pause
Der TV Zeiningen startete am Fricktaler Cup. Das Potenzial ist vorhanden, konnte aber leider nicht komplett ausgeschöpft werden.
Fast drei Jahre ist es her, seit der TV Zeiningen seinen letzten Wettkampf bestritten hat  –nämlich das Eidgenössische Turnfest in Aarau 2019. Dank Corona fielen – zumindest wettkampfmässig – die letzten beiden Saisons komplett ins Wasser.
Doch nun stand mit dem Fricktaler Cup in Stein endlich wieder ein richtiger Wettkampf an. Für die zwölf Turnerinnen und Turner war der Gang aufs Wettkampfgelände am Samstagnachmittag ein ganz spezielles, aber sehr gutes Gefühl. Damit stieg auch langsam die Nervosität. Zu lange war das letzte Kräftemessen mit der Konkurrenz schon her, um einordnen zu können, wo man steht.
Zum ersten Mal den neuen Fachtest Allround
Mit dem Fachtest Allround (FTA) stand die erste von drei Disziplinen an. Hier war es für die Teilnehmenden besonders schwierig, den Trainingsstand einzuschätzen, denn der Turnverband hat beim Fachtest beide Aufgaben umgestellt, sodass man nun erstmals mit den zwei neuen Aufgaben in einem Wettkampf antrat.
In der ersten Aufgabe fehlte den Turnerinnen und Turnern noch die Sicherheit, sodass die zweimal drei Minuten ein stetiges Auf und Ab waren. Bei der zweiten Aufgabe war man schnell in einem zügigen Rhythmus, sodass viele Punkte gewonnen werden konnten. Am Schluss resultierte beim FTA die gute Note von 8.39, was dem passablen 9. Platz von allen 20 Teams entsprach.
Beim Weitsprung konnten leider noch nicht alle Springerinnen und Springer ihr Potenzial abrufen. Da nur sechs Personen für Zeiningen beim Weitsprung an den Start gingen, durfte sich das Team keinen Nuller erlauben, da es keine Streichnote gab. Leider schaffte es eine Person nicht, einen gültigen Sprung auf den Sand zu bringen, was die Note zusätzlich noch etwas drückte. Mit 7.19 als Schlussnote schaffte es der TVZ schlussendlich auf den 9. von 10 Plätzen beim Weitsprung. Zu erwähnen gilt trotzdem der starke Sprung auf 4,44 Meter von Sina Schärer, die damit eine neue persönliche Bestleistung erreichte.
In der letzten Kategorie, dem Kugelstossen, kamen leider viele Stösserinnen und Stösser nicht wirklich an ihre Leistungen aus dem Training heran. Einzig Julia Brogli brillierte mit 9,02 Metern und stiess damit eine neue persönliche Bestleistung. Für den Turnverein Zeiningen resultierte mit der Note 7.82 der 7. von 9 Plätzen unter allen Vereinen beim Kugelstossen.
Nachdem die drei Disziplinen abgeschlossen waren, zog es die Turnerschar traditionell ins Festzelt. Die Turnerinnen und Turner wissen nun, dass es bis zum Saisonhighlight – dem Aargauer Kantonalturnfest in Wettingen Ende Juni – noch einiges an Arbeit braucht. Doch sie wissen auch, dass Potenzial, Wille und Teamstärke vorhanden ist, um in den nächsten Wochen nochmals Vollgas im Training zu geben.

21.03.2022 - Mira Güntert
Tobias Wagner neu im TVZ-Vorstand
Mit Tobias Wagner als Hauptjugileiter ist der Vorstand wieder komplett. Zudem wurden an der GV viele Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt.
Wie schon im Vorjahr fand auch 2022 die Generalversammlung des TV Zeiningen nicht physisch statt. Daher erhielten die Mitglieder die Unterlagen zugeschickt und hatten die Möglichkeit, online oder brieflich abzustimmen.
Die 41 Personen, die an der Abstimmung teilgenommen haben, hiessen alle Geschäfte deutlich gut. So wurden das Protokoll der Generalversammlung 2020, die Jahresberichte aus der Leichtathletik, dem Unihockey, der Jugi, dem Kitu und dem Muki und von der Präsidentin sowie die Jahresrechnung 2021, das Budget 2022 und das Jahresprogramm 2022 genehmigt,
Die Versammlung hiess auch die Aufnahme von Denis Aquilano, Marko Bühler, Severin Meyer, Tim Schib und Colin Schlumpf in den TV Zeiningen gut. Leider wurde mit der GV 2021 auch bekannt gegeben, dass Dshamilja Soder und Susanne Hubler den Verein verlassen. Daniel Grüter wechselt von der Aktiv- zur Passivmitgliedschaft und trat zur Männerriege über.
Die Versammlung sagte auch "Ja" zur Statutenänderung. So werden das seit 2020 geführte Muki und Kitu als Untergruppe der Jugendriege ergänzt. Auch den Antrag, den Beitrag für die Jugi, das Muki und das Kitu um 15 Franken zu erhöhen, hiess die Versammlung gut.
Auch der Vorstand wurde vollständig für ein weiteres Jahr gewählt. Neu in den Vorstand aufgenommen wurde Tobias Wagner als Hauptjugileiter. Tobias ist seit vielen Jahren aktiver Unihockeyspieler beim TV Zeiningen und bereits seit zwei Jahren ausserhalb des Vorstands als Hauptjugileiter tätig. Aktuell setzt sich der Vorstand folgendermassen zusammen: Reto Freiermuth (Aktuar), Simon Freiermuth (Technischer Leiter), Fabian Frick (Amt für Spezialaufgaben), Mira Güntert (Verantwortliche für Presse und Propaganda), Stefanie Hohler (Kassierin und J+S-Coach), Celina Kuoni (Präsidentin) und Tobias Wagner (Hauptjugileiter).
Da an der vergangenen Generalversammlung aufgrund des Coronavirus auf die Ehrungen verzichtet wurde, wurden diese an der diesjährigen GV nachgeholt. An der GV 2020 werden folgende Personen für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt: Franca Agustoni, Anita Jakober, Martin Jeck und Nadine Siebenhaar (je 15 Jahre), Nadja Touzlidis (20 Jahre), Martin Hiss (30 Jahre), Titus Freiermuth (40 Jahre), Bernhard Brogli (45 Jahre) und Ruedi Lang (55 Jahre).
An der GV 2021 werden folgende Personen für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt: Daniel Graf (30 Jahre), Martin Tschopp (40 Jahre), Peter Freiermuth (45 Jahre), Pius Wunderlin (50 Jahre) sowie Meinrad Schibli und Kurt Lang (je 55 Jahre).

02.02.2022 - OK ZHM

Anmeldung für RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon per sofort offen
Ab dem 1. Februar 2022 kann man sich für den RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon vom 20. August 2022 anmelden. Der Anlass bietet mit den Distanzen Halbmarathon und Viertelmarathon sowie der Walking-Kategorie und dem Kidsrun für jeden Geschmack, jedes Alter und jedes sportliche Niveau den passenden Lauf. Melde dich jetzt hier an und erlebe die Schönheit und Vielseitigkeit der Fricktaler Natur hautnah mit.

27.10.2021Reto Freiermuth

Gekämpft  und doch verloren
Auch am Heimspieltag gelingt Bohrmaschine Zeiningen noch kein Sieg. Der Schwung des neuen Trikots soll nun helfen, endlich Punkte einzufahren.

 

Am vergangenen Sonntag wurde nach längerem Unterbruch wieder Unihockey in Zeiningen gespielt. Die Herren der Bohrmaschine Zeiningen trugen ihren Heimspieltag in der Halle Brugglismatt aus und konnten bei dieser Gelegenheit auch erstmals ihr neues Trikot vor heimischem Publikum präsentieren. Die Zeininger traten mit der Mission an, zu gewinnen, denn nach zwei gespielten Runden hatten sie noch keinen einzigen Zähler auf dem Punktekonto. Es musste also dringend ein Sieg her, um den Anschluss an die Gegner nicht zu verlieren.

 

Im ersten Spiel trafen die Bohrmaschine Zeiningen auf das Team von Unihockey Fricktal. Die Fricktaler fanden besser ins Spiel und konnten bis zur Halbzeit dreimal punkten. Zeiningen traf in dieser Zeit lediglich einmal ins gegnerische Tor und konnte nur mit Mühe weitere Gegentreffer verhindern. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel umkämpfter, wirklich profitieren davon konnte aber keine der beiden Mannschaften. Beide Teams erzielten nochmal gleich viele Treffer wie in der ersten Halbzeit und so musste sich Zeiningen schlussendlich mit 2:6 geschlagen geben.

 

Im zweiten Spiel mussten die Zeininger gegen den tabellenersten FBC Känerkinden antreten. Dieses Mal waren die Spieler von Bohrmaschine bereit und erzielten direkt nach dem Anpfiff das erste Tor dieser Partie. Sie konnten weiter Akzente setzen und zwei perfekt ausgeführte Freischläge zu Toren verwandeln. Känerkinden traf jedoch gleich fünf Mal und so mussten die Zeininger Spieler erneut mit einem Rückstand in die Pause. In der zweiten Hälfte war dann bei den Zeiningern schneller die Luft draussen und sie konnten nur noch ein weiteres Tor erzielen, während Känerkinden fünf weitere Male ins Tor traf. So musste sich Bohrmaschine Zeiningen auch in ihrem zweiten Spiel des Tages geschlagen geben mit 4:10.

 

Die Mission ging nicht auf für die Zeininger. Am Ende des Tages stehen sie noch immer ohne Punkte auf dem letzten Tabellenplatz.

 

Danke an die Trikotsponsoren

Am Heimspieltag trug Bohrmaschine Zeiningen erstmals ihr neues Trikot. Ein Dank geht an die grosszügigen Sponsoren bike point Zeiningen, Schmid Metallbau Zeiningen, Raiffeisenbank Wegenstettertal und EventSponsor Wallbach. Die Zeininger sind überzeugt, dass das neue Trikot den nötigen Schwung bringen wird, um bald den ersten Sieg einzufahren.

 

Bereits am 14. November 2021 wird wieder Unihockey gespielt in Zeiningen. Dann trägt das Damenteam seinen Heimspieltag aus.


21.09.2021– Mira Güntert

Älplerolympiade und Schlafen im Heu

Die Turnfahrt führte den TV Zeiningen in royale Höhen. Das Ziel war die Rigi – die Königin der Berge

 

Nach einem Jahr mit vielen coronabedingten Absagen war die Vorfreude beim TV Zeiningen auf die diesjährige Turnfahrt gross. Die Turnerschar traf sich voll bepackt mit grossen Rucksäcken am Samstag, 18. September 2021, um 8.30 Uhr in Zeiningen und fuhr in einem Büssli nach Vitznau. Nachdem ein geeigneter Parkplatz für das Gefährt gefunden wurde, steuerte man ein Restaurant direkt neben der Rigi-Bahn an. Eine heisse Ovomaltine war in dieser Nebelsuppe genau das Richtige! Nach der Stärkung ging es dann aber los. Die 14-köpfige Gruppe fuhr mit der Freiluft-Bahn hoch bis zur Station Rigi Kaltbad-First. Das Highlight der Fahrt liess zuerst auf sich warten. Doch dann – kurz vor dem Ende – hatte die Bahn das triste Nebelmeer durchquert und es präsentierte sich ein strahlend blauer Himmel. Die Motivation fürs Wandern war von da an bei allen vorhanden.

 

In gemütlichem Schritt wanderte die Gruppe los. Nach rund zwei Stunden und einem Mittagsrast trafen die Turnerinnen und Turner auf der Alp Chäserenholz ein. Dort wartete die Älplerolympiade auf die Turnerschar. In Gruppen konnten sich die Turnerinnen und Turner in Disziplinen wie Hufeisen-Werfen, Milchkannen-Rollen, Wildheu-Tragen oder Gummistiefel-Werfen messen. Anschliessend genossen die TVZler den Nachmittag bei toller Alpen-Kulisse. Nachdem das Duschen gestaffelt durchgeführt wurde, da nur eine Dusche vorhanden war, gab es ein leckeres Abendessen mit Grillade und Salaten.

 

Obwohl die Gruppe auf der Rigi – der Königin der Berge – nächtigte, war die Übernachtung alles andere als royal. Das Schlafgemach waren Heuhaufen direkt über dem Kuhstall. Heizung? Strom? Fehlanzeige! Doch die Turnerinnen und Turner sind hart im Nehmen. Einzig die Melkmaschinen, die kurz nach 5 Uhr morgens in Betrieb genommen wurden, haben den königlichen Schlaf etwas gestört, sodass einige früher wach waren als gewollt.

 

 

Leider spielte das Wetter am Sonntag nicht mehr mit. Der Wetter-Radar zeigte über den ganzen Tag nicht viel mehr als Regen an. Nach einem ausgiebigen Frühstück in der Alphütte stand der wohl unangenehmste Teil der Turnfahrt an: ein rund 20-minütiger Marsch durch Wind und Regen zur Bahn-Station Rigi Kulm. Mehr oder weniger durchnässt war die Stimmung von da an etwas getrübt. Es wurde entschieden, auf das Nachmittagsprogramm – eine Schnitzeljagd durch die Stadt Zug – zu verzichten. So ging es, nachdem man sich in Vitznau bei einem Kaffee oder Tee etwas aufgewärmt hatte, wieder zurück ins Fricktal. Trotz des schlechten Wetters am Sonntag blicken die Turnerinnen und Turner auf ein tolles Wochenende zurück. Vielen Dank an die Organisatorinnen Julia und Naïma für den Einsatz!


 30.08.2021 – Mira Güntert

Erfolgreiche Erstaustragung des RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathons

Es ist Samstagmorgen, 8 Uhr. Läuferinnen und Läufer kommen aus allen Richtungen auf das Schulgelände Brugglismatt in Zeiningen. Einige mit Walking-Stöcken, andere mit der neuesten Laufbekleidung, nochmals andere mit ihren Kindern. Musik schallt aus den Lautsprecheranlagen. Das Wetter könnte nicht besser sein: strahlender Sonnenschein, aber zum Laufen noch angenehm kühl.

 

Über eineinhalb Jahre Planung

Vor über eineinhalb Jahren hat die Planung für den RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon begonnen, aufgrund der Corona-bedingten Absage 2020 konnte erst am Samstag die Erstaustragung stattfinden. Viele der 342 angemeldeten Sportlerinnen und Sportler wohnen in der Nordwestschweiz, doch auch Leute von weiter weg, teilweise auch aus Deutschland und Frankreich, haben an diesem Morgen den Weg ins Fricktal gefunden. Auch Leute aus Zeiningen, die sonst keine Laufanlässe besuchen würden, sind am Start. «Für uns war klar, dass wir an diesem Lauferlebnis dabei sein möchten, wenn schon so etwas bei uns stattfindet», sagt eine Frau, die sich mit einer Freundin für das 10-Kilometer-Walken angemeldet hat. Die beiden Distanzen – Halbmarathon (21km) und Viertelmarathon (10km) – können beide in der Kategorie Running und Walking bestritten werden.

 

Nach dem Kidsrun, einer 2,5km langen Strecke durch den Dorfkern Zeiningens, fallen die Startschüsse für die erwachsenen Läuferinnen und Läufer. Zuerst startet die Kategorie Halbmarathon, danach die Kategorie Viertelmarathon. Die vordersten Läufer ziehen unter Jubelrufen Kuhglockengebimbel aus dem Publikum schnell davon, das Feld verteilt sich. Die Strecke, vor allem auf der Halbmarathon-Distanz, ist anspruchsvoll. 21,3km mit 546m positivem Höhenunterschied ziehen sich über geteerte Strassen, Feld- und wurzelige Waldwege.

 

Die schnellsten Läufer ihrer jeweiligen Kategorie kommen mit den Gegebenheiten und der aufkommenden Hitze problemlos zurecht. Als Erster im Ziel ist Omar Tareq nach 37 Minuten, er gewinnt den Viertelmarathon mit mehr als vier Minuten Vorsprung. Etwas nach ihm kommt der Sieger des Halbmarathons ins Ziel. T-Roy Brown gewinnt mit knapp 13 Minuten Vorsprung spektakulär nach nicht ganz einer Stunde und 20 Minuten.

 

Ein Anlass für das ganze Dorf

Dem Organisationskomitee (OK) war es von Anfang an ein Anliegen, dass der RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon kein reiner Sportanlass wird. So konnte ein Aufwärmen mit dem Zeininger Fitness-Anbieter Werkout organisiert werden, das schon vor dem Anlass für Stimmung gesorgt hat und selbst eingefleischte Läuferinnen und Läufer zum Mitmachen angeregt hat. Für das kulinarische Wohl war mit einer Festwirtschaft, geführt von der Männerriege Zeiningen, und einem üppigen Kuchenbuffet der Frauenriege Zeiningen ebenfalls gesorgt. Am Frozen-Yogurt-Stand von EventSponsor konnte man sich an diesem heissen Nachmittag optimal abkühlen. Für die Kleinsten bot der Anlass ebenfalls Unterhaltung. Zwei Hüpfburgen und verschiedene Parcours von Zeininger Vereinen luden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Die Männerriege Zeiningen war ausserdem bedacht, dass der Anlass nicht schon am Nachmittag zu Ende war. Mit einer Bar war für regen Betrieb bis in die Nacht gesorgt.

 

Folgeanlass schon gesetzt

OK-Präsident Reto Kuoni zeigt sich nach der ersten Durchführung zufrieden. «Wir haben sehr viele positive Rückmeldungen von Läufern erhalten. Sie haben sich für die gute Organisation bedankt», sagt er, «natürlich haben wir auch kleine Mängel in verschiedenen Bereichen festgestellt», sagt Kuoni, «doch das ist für eine Erstaustragung völlig normal.» Das siebenköpfige OK werde sich bald für eine Nachbesprechung zusammensetzen. «Danach geht es aber schon an die Organisation für den Folgeanlass», sagt er. Am Samstag, 20. August 2022, findet der 2. RAIFFEISEN Zeininger Halbmarathon statt. 


 20.08.2021 – Tobias Wagner

Teilnehmerrekord am Schnällscht Zeininger 2021
Nach einer abgespeckten Version des "Schnällscht Zeiningers" im letzten Jahr konnte der Wettkampf in diesem Jahr wieder mit vielen Zuschauerinnen und Zuschauer und einer feinen Festwirtschaft durchgeführt werden. Ebenfalls konnten auch wieder Kinder, die nicht in der Jugi sind, am Anlass teilnehmen. Insgesamt rannten rund 70 Kinder zwischen 4 und 15 Jahren um den Titel des "Schnällscht Zeinigers" und der “Schnällschti Zeinigerin”. Das ist neuer Teilnehmerrekord! Es scheint, als hätten die Kinder grossen Nachholbedarf, was Wettkämpfe anbelangt. Auch viele Familienangehörige fanden den Weg auf die Sportanlage und jubelten den Kindern zu, als sie über die 60-Meter-Bahn flitzten.

 

Nach den Vorläufen und der Auswertung der schnellsten Zeiten pro Kategorie wurden die Finalläufe ausgetragen. Fynn Hofer und die Titelverteidigerin Lisa Broquet wurden mit einer Zeit von 8.20 Sekunden beziehungsweise 8.50 Sekunden als «Schnällscht Zeiniger 2021» und «Schnällschti Zeinigerin 2021» gefeiert. Nach der Anstrengung durften sich alle Kinder mit einer Wurst aus der Festwirtschaft stärken und mit einem leckeren Frozen Yogurt abkühlen.


 01.07.2021 – Tobias Wagner

Abschlussbräteln mit nassem Ausgang 

Am Sonntag, 27. Juli 2021, fanden sich rund 40 Kinder der Jugi Zeiningen auf der Sportanlage Bachtalen zum Abschlussbräteln ein. Der Anlass diente in diesem Jahr auch als Ersatz für das eigentlich am selben Tag stattfindende Turnfest in Koblenz, welches abgesagt wurde.

 

Nach einem gemeinsamen Aufwärmen wurden die Kinder in sechs Gruppen aufgeteilt, in denen sie in unterschiedliche Stafetten gegeneinander antraten. Bei den sechs Stafetten waren neben sportlichen Leistungen auch Teamwork und Konzentration gefragt. Zum Beispiel mussten die Kinder Bälle in Reifen werfen, möglichst schnell alle Unterschiede zwischen zwei fast gleichen Bildern finden und sich sortiert nach dem Namen oder anderen Kriterien aufstellen. Nach eineinhalb Stunden war der sportliche Teil geschafft, nun konnte der gemütliche Nachmittag beginnen.

 

 

Nach dem gemeinsamen Mittagessen fand die mittlerweile obligatorische Wasserschlacht statt. Innert kürzester Zeit waren die meisten Kinder patschnass, und auch die Jugileiter mussten daran glauben. Nachdem die besten Gruppen bei der Rangverkündigung Preise entgegennehmen konnten, liessen die Jugileiter und Jugikinder das Jugijahr noch gemeinsam ausklingen.


 01.07.2021 – Mira Güntert

Ein gelungener Turnfest-Ersatz

 Endlich wieder ein Wettkampf, endlich wieder Programm! Das dachten sich wohl viele Turnerinnen und Turner des TV Zeiningen, als am Samstag, 26. Juli 2021, der TVZ-Sporttag auf der Sportanlage Brugglismatt ausgetragen wurde. Der Anlass wurde kurzfristig aus dem Boden gestampft, nachdem auch dieses Jahr grosse Teile des Jahresprogramms wegen des Coronavirus längst abgesagt worden sind. Die Enttäuschung, dass an diesem Wochenende eigentlich das Kreisturnfest in Koblenz stattgefunden hätte, liess man durch den vereinsinternen Sporttag gar nicht erst aufkommen.

 

 

Nachdem Oberturner Simon die Turnerschar seriös durchs Aufwärmen geführt hat, ging es für die 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch schon los. Alle konnten sich für fünf aus acht Disziplinen entscheiden: 80-Meter-Sprint, Kugelstossen, Steinstossen, Weitsprung, Wurf, Fachtest, 1,4-Kilometer-Lauf und Schleuderball. Während sich die einen fast nicht entscheiden konnten, waren für die anderen die Disziplinen sofort klar. «Ich seckle sicher nid!», sagten einige, oder auch «Ich cha Chugele nume werfe, aber nid stosse. Das het kei Wärt!»

 

Rund zwei Stunden lang wurde an verschiedenen Posten gesprintet, gestossen und gesprungen. Die letzte Disziplin auf dem Sporttag-Programm war der Fachtest. Diesen haben sich fast alle ausgesucht. Durch Auslosen wurden Dreiergruppen gebildet, die den Rundlauf gemeinsam in Angriff nahmen. Dass es sich um einen Einzelwettkampf handelte, merkte man aber insbesondere hier nicht. Alle stellten sich um den Fachtest-Parcours auf und feuerten diejenigen an, die gerade mit Goba-Schläger und Tennisbällen hantierten. Mit dem letzten Ball im Reifen und dem letzten «Los! Eine gits no!» war dann auch der sportliche Teil des Tages geschafft.

 

Doch wie es sich für ein richtiges Turnfest – in diesem Fall für einen richtigen Sporttag – gehört, findet die letzte Disziplin immer im Festzelt statt. Natürlich wäre ein Festzelt in diesem Fall übertrieben gewesen, dank des schönen Wetters und der angenehmen Temperaturen war dies aber auch gar nicht nötig. Mit Steak oder Wurst vom Grill und einem erfrischenden Getränk wurde auf den tollen Sporttag angestossen. Jedoch fehlte jetzt noch eine wichtige Information: Wer hat den Sporttag gewonnen? Die Organisatoren verkündeten vor der gespannten Runde das Podest: Auf Platz 3 schaffte es Julia Brogli, Zweite wurde Celina Nietlispach und der sensationelle Sieger wurde Simon Freiermuth. Alle drei erhielten für ihre starken Leistungen einen Gutschein von Ochsner Sport.

 

Nach der Siegerehrung verbrachten die Turnerinnen und Turner noch einen entspannten Abend auf der Sportanlage. Ein grosser Dank geht an die Organisatoren Fabian Frick und Simon Freiermuth, an die fleissigen Helferinnen und Helfer, die sie als Kampfrichterinnen und -richter unterstützt haben sowie an alle Zuschauerinnen und Zuschauer, die die Turnerschar bei ihren Wettkämpfen angefeuert haben.