Archiv


01.10.2019 – Mira Güntert

Mit Dirndl und Lederhosen in Stuttgart

16 fesche Madln und Buam des Turnverein Zeiningen reisten auf der Turnfahrt an den Cannstatter Wasen nach Stuttgart.

Am Wochenende des 28. und 29. Septembers 2019 ging es für den TV Zeiningen auf die Turnfahrt nach Stuttgart. Das Ziel war der 174. Cannstatter Wasen – eines der grössten Volksfester der Welt, das jedes Jahr Millionen von Feierlustigen anlockt.
Auch die 16 Turnerinnen und Turner waren gut gelaunt und voller Vorfreude, als sie am Samstag um 8 Uhr ihre Reise antraten. Auch der ausgefallene Zug, der die Truppe eine Stunde länger in Singen (D) warten liess, konnte die Stimmung nicht trüben. Richtig vollständig war die Gruppe sowieso erst dann, als Turnkamerad Dionys in Singen dazustiess. Er ist zurzeit als Zimmermann auf Wanderschaft und da man in diesen Jahren seiner Heimat nicht näher als 50 Kilometer kommen darf, bot sich mit dieser Turnfahrt eine optimale Gelegenheit, die Turnkollegen und -kolleginnen mal wieder zu treffen. So ging es nach einer ausgiebigen Begrüssung und einer kleinen Stärkung in einem Restaurant auf die letzte Etappe der Anreise.
Das erste Highlight erlebte die Turnerschar schon auf den ersten Schritten auf Stuttgarter Grund. Auf dem Gleis am Bahnhof stand keine Geringere als die Kunstturnerin Giulia Steingruber, die mit der Schweizer Turn-Nationalmannschaft wegen der bevorstehenden Turn-Weltmeisterschaft ebenfalls in die badische Hauptstadt gereist war. Sie war dort also quasi auch auf Turnfahrt. Natürlich wurde sie um ein Foto gebeten – und weil sie nur kurz Zeit hatte, konnte wohl das schnellste (und eines der besten) Gruppenfotos in der Geschichte des TV Zeiningen geschossen werden.
Nachdem sich die TVZler im Hotel kurz frisch gemacht und in Dirndl und Lederhosen geschmissen hatten, ging es los. Nach einer längeren Fahrt mit der U-Bahn stand die Turnerschar vor dem riesigen Festgelände des Cannstatter Wasens. Wer bis jetzt dachte, dass die Basler Herbstmesse «gross» sei, der wusste nun, dass er oder sie sich geirrt hatte. «Wir wollen auf diese tolle Achterbahn», jauchzten die einen, während einige bereits auf die Stände mit Crêpes und Churros schielten. Also teilte man sich in Grüppchen auf, um das Festgelände zu erkunden, ehe sich alle zusammen wieder im Festzelt «Schwabenwelt» trafen.
Nachdem anfangs noch gemütlich Vesper-Plättchen gegessen und zurückhaltend mit der Blasmusikkapelle mitgeschunkelt wurde, verwandelte sich das Zelt im Lauf der Zeit in eine riesige Party-Arena. Auch der TV Zeiningen feierte ausgiebig und tanzte zur Live-Musik auf den Bänken. Nach einigen Stunden ausgelassenem Festen und gefühlt hunderten «Prosits der Gemütlichkeit» begab sich die Gruppe wieder auf den Weg ins Hotel. Doch weil Feiern hungrig macht, durfte auch der Umweg zum Burger King nicht fehlen, wo die Turnerinnen und Turner noch ein Bettmümpfeli zu sich nahmen.
Am Sonntag stand nicht mehr viel an. Nach dem Gang ans Frühstücksbuffet, bei dem die einen frischer ausgesehen hatten als die anderen, ging es schon bald nach Hause. Da man am Vortag und auch in Vorjahren nicht die allerbesten Erfahrungen mit der Deutschen Bahn gemacht hat, überraschte es schliesslich niemanden, als die Truppe am Bahnhof in Waldshut strandete und keine sinnvollen öV-Verbindungen vorhanden waren. Dank der Hilfe von Taxis und einiger Angehöriger kamen die Turnerinnen und Turner aber doch noch zu Hause an. Trotz des Vorfalls war die Turnfahrt für alle ein tolles Erlebnis. Besten Dank an die Organisatorinnen Dshamilja und Sina.


01.09.2019 – Celina Nietlispach

Erster Platz für die Jugi Zeiningen

Am Samstag, 31. August 2019 nahm die Jugi Zeiningen mit 12 Kindern an den Fricktal Games in Stein teil. Im Unihockey schafften es die Jugendlichen sogar auf den ersten Rang.

Brennball, Ultimate Frisbee, Bänklifussball, Unihockey und Junior Strong Man Run – all diese Disziplinen und Spiele standen bei der Jugi Zeiningen am Samstag auf dem Programm. In verschiedenen Teams absolvierten die Kinder die Spiele mit Geschick, Teamgeist und Spass. In einigen Spielen schieden die Kinder und Jugendlichen der Jugi Zeiningen nach der Gruppephase aus, in anderen Spielen reichte es für den kleinen oder sogar grossen Final. In den Spielpausen verleiteten die heissen Temperaturen an diesem schönen Spätsommertag dazu, eine Glace zu essen oder sich im Schatten etwas auszuruhen.

Schlussendlich durften sich die die sieben Jugendlichen der U17-Kategorie im Unihockey auf dem ersten Rang feiern lassen. Auch die anderen Kinder, die zwar ohne Medaille, dafür mit einem Trostpreis nach Hause gingen, waren stolz auf die super Leistung ihrer Jugigspändli und blickten auf einen abwechslungsreichen und spassigen Tag zurück.


25.08.2019 – Celina Nietlispach

Stars und Sternchen am Endturnen

Wie jedes Jahr findet im Anschluss an den „Schnällscht Zeiniger“ das Endturnen des Turnvereins statt. Dieses Jahr stand die Vereinsmeisterschaft im Zeichen der Sterne.

Noch während der „Schnällscht Zeiniger“ und die „Schnälltschti Zeinigerin“ geehrt wurden, begann der Turnverein Zeiningen sein traditionelles Endturnen. 17 aktive Turnerinnen und Turner stellten sich den Herausforderungen, welche sich der Oberturner in den Tagen zuvor überlegt hatte. Jedes Jahr sind das Programm und die Disziplinen des Endturnens ein bisschen anders. In diesem Jahr galt es für jeden einzelnen, möglichst viele Sterne zu sammeln. Diese konnten mit verschiedenen Spielen und Disziplinen ergattert werden. Die Teams wurden jedoch immer wieder neu mit Jasskarten ausgelost, sodass nicht nur Können, sondern auch Glück eine Rolle spielte.

Nachdem die Sportlerinnen und Sportler Basketball spielten, Turnfest-Disziplinen ausübten und eine digitale Aufgabe bewältigen mussten, wurde am Schluss das Geschick jedes einzelnen auf die Probe gestellt. Ähnlich wie in der offiziellen Turnfest-Disziplin „Fachtest“ musste möglichst geschickt mit Schläger und Bälleli hantiert werden. Nach dieser letzten Aufgabe waren alle Sterne vergriffen und der Oberturner zog Bilanz. Um die Wartezeit zu überbrücken, gab es für die Turnerinnen und Turner ein feines Steak vom Grill der Pensioniertengruppe. Fast wie beim Sternekoch!

Nachdem alle gegessen hatten, verkündete Tobias Rotzler, wem es gelungen war, am meisten Sterne zu sammeln. Namentlich waren dies Daniel Wiederkehr auf dem ersten Sterne-Platz, Sina Schärer auf dem zweiten und Stefanie Brogli auf dem dritten Sterne-Platz. Herzlichen Glückwunsch, ihr seid die Stars und Sternchen von Zeiningen.


25.08.2019 – Celina Nietlispach

Viele Kinder am "Schnällscht Zeiniger"

So viele Kinder wie schon lange nicht mehr nahmen am vergangenen Freitag, 23. August 2019 am "Schnällscht Zeiniger" teil.

Warme Temperaturen, blauer Himmel – perfektes „Schnällscht Zeiniger „ -Wetter. Dies dachten sich auch die 56 teilnehmenden Kinder, welche sich pünktlich für die Anmeldung auf der Sportanlage Brugglismatt einfanden. Die Jugi Zeiningen freute sich sehr über diesen grossen Andrang.

Nach dem Einlaufen konnten die ersten Sprints ausgetragen werden. Begonnen wurde mit der ersten Kategorie, in welcher die Kinder bis zur 2. Klasse mitlaufen durften. Angefeuert von vielen Zuschaer/innen gaben die kleinen Sportler/innen auf der 60-Meter-Distanz ihr Bestes. Anschliessend durften die 3. bis 4. Klässler/innen zeigen, was in ihnen steckte, gefolgt von den 5. bis 6. Klässler/innen. Die letzten Läufe wurden von den Jugendlichen der 7. bis 9. Klasse bestritten.

Nach diesen sportlichen Leistungen hatten sich die Kinder eine Verschnaufpause verdient. Die Jugileiter/innen brüteten in dieser Zeit über den Resultaten, um die Finalistinnen und Finalisten auszumachen.

15 Minuten später war es soweit: Die besten vier Mädchen und Knaben pro Kategorie wurden erneut in die Bahnen eingeteilt. Sie gaben nochmals Vollgas, um sich hoffentlich einen Podestplatz zu sichern. Die Kinder lieferten sich in den Finalläufen ein Kopf an Kopf rennen und wurden von den Schlachtenbummlern kräftig angefeuert. Viele freudige Gesichter und einige wenige Enttäuschungen machten sich breit.

Nun aber war es Zeit für eine Stärkung. Mit einer Wurst vom Grill und einem Getränk wurden die Kinder an der Festwirtschaft, welche von der Pensioniertengruppe betrieben wurden, verköstigt. Nach dem Sport schmeckt eine heisse Wurst einfach noch köstlicher als sonst!

Mit dem Rangverlesen wurden die schnellsten Kinder gebührend gefeiert und mit einer Medaille, gesponsert von der Freiermuth Werkstatt AG, geehrt. Den Titel als „Schnällscht Zeiniger 2019“ hatte sich Leandro Manco erkämpft und „Schnällschti Zeinigerin 2019“ wurde Vicky Prompakdee. Herzliche Gratulation!

Die Jugi Zeiningen durfte damit einen weiteren, erfolgreichen „Schnällscht Zeiniger 2019“ beenden.


01.07.2019 – Celina Nietlispach

Spritziger Saison-Abschluss

Die Jugi Zeiningen feierte am Samstag, 29. Juni 2019 den Abschluss der Saison mit dem Abschlussbräteln auf der Bachtalen. Die heissen Temperaturen riefen nach einer grossen Wasserschlacht.

Um 11 Uhr trafen 24 Kinder der Jugi Zeiningen auf der Bachtalen ein. Los ging es mit der Bachtalen-Olympiade, bei welcher die Kinder in Gruppen verschiedene Posten absolvieren mussten. Aufgrund der hitzigen Temperaturen waren einige Wasserposten in die Olympiade eingebaut worden. Auch  erfrischten sich die Kinder zwischen den Pausen immer wieder am Brunnen. Der Wassertransport, das Wasserballon-Werfen, das Wörter-Gurgeln und die Schwamm-Stafette sorgten für Abkühlung. Weiter mussten sich die Kinder im Kapla bauen beweisen, Quizfragen beantworten und eine Puzzle-Stafette absolvieren. Nachdem alle Posten mit viel Teamgeist und Spass bewältigt wurden, genossen die Kinder ein paar Chips und kühle Getränke als Apéro. Einige Jugikinder konnten es nicht lassen und spritzten bereits vor dem offiziellen Wasserschlacht-Start ihre Leiterinnen und Leiter mit Wasser ab. Bevor es aber zur grossen Schlacht kam, durften feine Würste, Brot und Salate genossen werden.

Nach dem Gruppenfoto erteilten die Leiterinnen und Leiter das offizielle Startsignal, auf das die Kinder schon lange gewartet haben: Achtung, fertig, Wasserschlacht! Mit Wasserpistolen, Wasserballonen, Eimern und weiteren Gefässen spritzen sich Leiter und Kinder wie wild nass. Es gab kein Erbarmen, ganze Eimer voller Wasser wurden einander über die Köpfe geleert. Erst als die Leiterinnen und Leiter „Glace!“ riefen, legten die Kinder eine kurze Pause ein. So genoss die Jugi Zeiningen diesen tollen Tag, geprägt von Spiel, Spass, Abkühlung und Freundschaft, bis alle um 15 Uhr nach Hause gingen.

 


27.06.2019 – Celina Nietlispach

Dorfempfang: Von Jung bis Alt

Seit vielen Jahren ist es Tradition, die Rückkehr der Turnerfamilie von einem Eidgenössischen Turnfest zu feiern. Am Samstag, 22. Juni 2019 wurde der Turnverein, die Männerriege und die Jugi von der Dorfbevölkerung in Empfang genommen.

Um 17 Uhr, kurz nachdem die Turnenden von Aarau heimgekehrt sind, besammelte sich die Dorfbevölkerung bei der Raiffeisenbank. Die Jugikinder im blauen T-Shirt, der Turnverein mit seinem neuen, roten Trainer und die Männerriege in ihren schwarzweissen T-Shirts – die ganze Turnerfamilie waren da, um gemeinsam mit der Dorfbevölkerung auf ihre turnerischen Leistungen zurückzublicken. Der Marsch ins Mitteldorf wurde traditionell begleitet von der Musikgesellschaft und den Fahnendelegationen. Im Mitteldorf angekommen, bestaunten die Zeiningerinnen und Zeininger den Fahnengruss und liessen sich von Präsident Patrick Freiermuth zu diesem feierlichen Anlass begrüssen.

Nachdem die Festwirtschaft, welche durch die Pensioniertengruppe geführt wurde, ihr Buffet eröffnet hatte, durfte sich die Dorfbevölkerung mit Würsten, Brot und Bier verpflegen – eingeladen von der Turnerfamilie. Später hiess auch Gemeindepräsidentin Gisela Taufer die Turnenden willkommen und verkündete, dass die ersten 60 Liter Bier auf die Kosten der Gemeinde gehen würden. Weiter informierten der Oberturner des Turnvereins, der Männerriege und die Hauptjugileiterin, wie den Turnerinnen und Turnern das Eidgenössische Turnfest aus sportlicher Sicht gelungen ist. So verkündete Oberturner Tobias Rotzler stolz, dass der Turnverein das beste Turnfest-Resultat seit 17 Jahren erreichen konnte. Auch die Männerriege und die Jugi sind mit ihrer Leistung zufrieden. Und eines war für alle drei Riegenleiter glasklar: Es war ein hammermässiges Turnfest!

Mit diesem Fazit feierten die Turnerfamilie und die Dorfbevölkerung die Heimkehr und genossen die Geselligkeit zwischen Jung und Alt bis spät in den Abend. Ein Anlass, der noch lange in Erinnerung bleiben wird.


24.06.2019 – Mira Güntert

Erfolgreichstes Turnfest seit 17 Jahren

Das Training hat sich gelohnt: Mit 26,92 Punkten schaffte es der Turnverein Zeiningen in Aarau auf den 83. Rang von 293 Vereinen in der dritten Stärkeklasse.

«Oje, das gibt eine Katastrophe…» oder «Ist es denn so schwierig, beim richtigen Töggeli loszurennen?» waren Phrasen, die in den Trainings des Turnvereins Zeiningen in den letzten Wochen immer wieder zu hören waren.

Die Vorbereitungszeit des TV Zeiningen auf das Eidgenössische Turnfest, das dieses Jahr quasi «daheim» in Aarau stattgefunden hat, war von Höhen und Tiefen geprägt. Die Besetzung der einzelnen Disziplinen war lange nicht klar. Auch die Reifen beim Fachtest waren häufig zu klein und die Absprunglinie im Weitsprung war einfach zu weit hinten – oder warum wollte es sonst so oft im Training nicht klappen?

Doch die Turnerschar unter der Leitung von Oberturner Tobias Rotzler hat genau zum richtigen Zeitpunkt zum Höhepunkt ihrer Form gefunden. So traten die 24 Turnerinnen und Turner am Donnerstag, 20. Juni 2019, um 12 Uhr mit dem Zug ihre Reise in die Kantonshauptstadt an. Mit im Gepäck: Schlafsack, Mätteli, Fachtestmaterial, Vereinsfahne und natürlich gute Laune. Beim Eintreffen auf dem riesigen Turnfestgelände im Aarauer Schachen waren die TVZler schwer beeindruckt von der Grösse des Eidgenössischen Turnfests – nach 20-minütigem Marsch hatte man das Gelände nämlich noch nicht vollständig überquert. Doch bei jedem Schritt wuchs auch die Anspannung in den Turnerinnen und Turnern. Würden sie zeigen können, dass sie hart trainiert haben?

Lange Zeit zum Grübeln blieb nicht. Nach kurzem Einlaufen startete der TVZ in den ersten Wettkampfteil. Für die einen ging es ins imposante Laufzelt für die 80-Meter-Pendelstafette, für die anderen zur Kugelstossanlage. Und alle konnten abliefern! Die Stösser-Truppe erreichte ein starkes 8,53 und das Sprint-Team sogar ein 9,07.

Knapp zwei Stunden später war es an den Teams vom Schleuderball und Weitsprung, an die Leistungen anzuknüpfen. Doch die Leistungen waren nicht gleich gut – sondern noch ein Spürchen besser. Das Schleuderball-Team erreichte die sensationelle Note 9,35 und die Weitspringerinnen und -springer ein nicht weniger gutes 9,14. Besonders zu erwähnen ist hier die Leistung von Simon Freiermuth, der mit 6,12 Metern erstmals in seiner Turnerkarriere über sechs Meter weit gesprungen ist und damit eine 10,04 erzielte.

Im dritten und letzten Wettkampfteil mussten die Turnerinnen und Turner beweisen, wie viel Energie noch in ihnen steckte. Mit 9,01 im Fachtest Allround, 8,88 im Steinstossen und 7,90 im Weitwurf zeigte der TVZ erneut starke Leistungen. Daraus resultierte die Schlussnote 26,92 und der 83. Rang von 293 teilnehmenden Vereinen in der dritten Stärkeklasse. Das ist die beste Note des TVZ in einem Turnfest seit 17 Jahren – 2002 resultierte am Eidgenössischen Turnfest in Bubendorf ebenfalls ein Total von 26,92 Punkten.

Dass das TVZ-Team so gut abgeschnitten hat, ist erst recht fantastisch, wenn man bedenkt, dass der Verein an diesem Tag einige Absenzen aufgrund nicht verschiebbarer Arbeitseinsätze, Prüfungen und Diensten für die Landesverteidigung zu verkraften hatte. Dem ausgelassenen Feiern auf dem weitläufigen Festareal konnte deshalb erst recht nichts mehr im Weg stehen.

Und weil das Eidgenössische Turnfest nur alle sechs Jahre stattfindet und die Stimmung jeweils einmalig ist, übernachteten rund die Hälfte der Turnerinnen und Turner nicht nur eine Nacht beim TVZ-Wagen, sondern gleich zwei. Die verbliebene Turnerschar trat am Samstagnachmittag etwas müde, aber glücklich und mit vielen Erinnerungen im Herzen die Heimreise ins Fricktal an. So konnte auch die Fahne, die beim Abmontieren aus dem Turnerzelt unglücklich herunterfiel, im Boden stecken blieb und dadurch fast kaputtging, der Stimmung nichts mehr anhaben.


118.06.2019 – Celina Nietlispach

Die Jugi Zeiningen am Eidgenössischen
Mit 52 Kindern, sieben Jugileiterinnen und Jugileitern und vielen Eltern reiste die Jugi Zeiningen am Sonntag, 16. Juni 2019 ans Eidgenössische Turnfest nach Aarau.
Frühes Erwachen war angesagt. Um 5.00 Uhr ging bei vielen Jugikindern der Jugi Zeiningen der Wecker ab. Nochmals kurz die Augen schliessen? Aber nein! Heute geht es ans Eidgenössische Turnfest! Bereits um 5.45 Uhr trafen sich die Kinder, ihre Leiterinnen und Leiter sowie einige Eltern beim alten Schulhaus im Mitteldorf. Nach einigen Instruktionen ging es voller Vorfreude mit 17 PKWs nach Aarau. Auf dem Parkplatz in Buchs angekommen, mussten zwei Busfahrten in Angriff genommen werden, bevor man endlich davor stand: vor dem riesigen Festgelände des Eidgenössischen Turnfests. Für fast alle Kinder war dies das erste Eidgenössische Turnfest – ein ganz spezieller Tag lag also vor ihnen.

Zeit für ein gemütliches Eintreffen und Auskundschaften blieb zu Beginn des Tages keine. Nachdem sich alle Kinder beim Treffpunkt auf dem Schachen eingefunden hatten, musste bereits mit dem Aufwärmen gestartet werden. Um 8.00 Uhr und 8.12 Uhr ging es dann los mit den ersten Wettkämpfen. Beim Fachtest kämpften die Kinder mit einem rutschigen Untergrund, sodass das Tempo gedrosselt werden musste und die Leistungen nicht den Erwartungen entsprachen. Es resultierte die Note 7.13. Auch im Hindernislauf machte der matschige und rutschige Boden den Kindern zu schaffen, es wurde die bescheidene Note 6.03 erreicht. Besser konnten die Unihockeyanerinnen und Unihockeyaner ihre Leistungen abrufen und den Spielparcour in einer zufriedenstellenden Geschwindigkeit absolvieren. Die Note 8.13 entspricht der besten Disziplinennote, welche die Jugi Zeiningen an diesem Tag erreichen konnte.

Rund eine Stunde und einige Znüni-Happen später, ging es weiter mit Weitsprung und Ballweitwurf. Die beiden Disziplinen – wie auch alle anderen – gingen dank der perfekten Organisation des Veranstalters reibungslos über die Bühne. Es resultierten ähnliche Noten, wobei die Kinder im Ballweitwurf mit 7.42 leicht besser abschnitten als die Weitspringerinnen und Weitspringer (Note 7.37).

Den Abschluss des Wettkampfes bildete die traditionelle Pendelstafette, bei welcher die gesamte Jugi Zeiningen gemeinsam an den Start ging. Nachdem alle Kinder in ihre Bahnen eingeteilt wurden, ging es Schlag auf Schlag. Auf die Plätze, fertig, los – die Kinder rannten im Laufzelt auf 60 Metern so schnell sie konnten. Schlussendlich gab es für diese Disziplin die Note 7.43 und somit war der Wettkampf für die Jugi Zeiningen um 11.30 Uhr beendet.

Nach dem gemeinsamen Gruppenfoto in, um, auf und bei den AARAU-Buchstaben (siehe Bild), genoss man ein verdientes Mittagessen und erkundete das Festgelände, bevor die Heimreise angetreten wurde. ETF 2019 – du warst spitze! Übrigens: Die Jugi Zeiningen landete auf dem 138. Rang von 141 Vereinen in der 1. Stärkenklasse.


11.06.2019 – Stefanie Hohler + Celina Nietlispach

Nasse Hauptprobe
Am Freitag, 7. Juni 2019 fand in Stein der UBS Kids Cup statt. 30 Kinder der Jugi Zeningen trotzten dem schlechten Wetter.

Der UBS Kids Cup ist bereits fest im Jahresprogramm der Jugi Zeiningen verankert. Der Wettkampf dient als optimale Hauptprobe für das Turnfest. Nach einem kurzen Einlaufen und dem Einteilen der Kinder in ihre Kategorien stand dem Wettkampfstart nichts mehr im Weg.
Leider konnte der Wettkampf nicht im Trockenen bestritten werden. Dauerhafter Regen und kalter Wind waren die ständigen und unangenehmen Begleiter dieses Abends. Die Jugikinder mussten die Zähne zusammenbeissen und trotz des schlechten Wetters in den Sand springen, den Ball möglichst weit werfen und 60 Meter sprinten. Nach dem Wettkampf, der sich wegen grosser Verspätungen bis spät in den Abend hineinzog, wurde noch vor dem Rangverlesen die Heimreise angetreten.

Nicht nur durchnässte und müde Kinder waren das Resultat des diesjährigen UBS Kids Cup, sondern auch tolle Leistungen. Trotz der widrigen Umstände konnten vier Kinder ihre Leistungen abrufen und in ihren jeweiligen Kategorien einen Platz in den Top 10 belegen. Das Jugileiterteam gratuliert euch zu diesen Leistungen.

Der nächste Anlass steht bereits bevor: Am Sonntag, 16. Juni 2019 nimmt die Jugi Zeiningen am Eidgenössischen Turnfest in Aarau teil. Es gelte das Motto: Nasse Hauptprobe, trockenes Turnfest.


19.05.2019 – Mira Güntert

Wind sorgt für Turbulenzen am Fricktaler Cup
In Stein stand am Samstag, 11. Mai 2019 das erste Kräftemessen der Saison an. Die 15 Turnerinnen und Turner desTV Zeiningen konnten trotz suboptimalen Wetterbedingungen ansehnliche Leistungen erbringen.

Die Wettervorhersage hat es angekündigt: Der diesjährige Fricktaler Cup wurde von starken Windböen und immer wiederkehrenden Regenschauern heimgesucht. Doch davon liess sich die Truppe des TV Zeiningen nicht beeindrucken. Zwar blieb das Velo – anders als in vorigen Jahren – zu Hause und die Truppe machte sich in Fahrgemeinschaften auf den Weg nach Stein. Doch schon bei der ersten Disziplin, dem Weitsprung, konnten die Turnerinnen und Turner ein Zeichen setzen. Die Zeininger erreichten die passable Note 8,47. Trotz Wind schaffte der TVZ 0,26 Punkte mehr als im vergangenen Jahr. Wenn man nun bedenkt, dass damals strahlender Sonnenschein herrschte, ist schnell klar: Der regelmässige Besuch der Turnstunden hat sich gelohnt.

Nun galt es für die Kugelstösserinnen und Kugelstösser, den Schwung mitzunehmen. Auch sie schafften es bei diesen Wetterbedingungen, die Leistungen vom Vorjahr zu toppen. Sie erreichten die Note 8,29.

Die schwierigste Aufgabe des Tages wartete wohl auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fachtests Allround. Die Zeininger waren vor dem Wettkampf nervös und wussten nicht, wie sich der kleine leichte Ball bei diesem Wind spielen lassen wird. Auch als sie die anderen Vereine sahen, die sichtlich zu kämpfen hatten, wurde ihr mulmiges Gefühl nicht besser. Doch was muss, das muss. Konzentriert gingen die sechs Zeiningerinnen und Zeininger ans Werk. Das erreichte 8,01 lag zwar deutlich unter der Leistung des Vorjahrs, doch auch alle anderen Vereine schienen Mühe gehabt zu haben. Zeiningen schaffte es nämlich auf den sechsten Rang von 17 teilnehmenden Vereinen im Fachtest Allround.

Nach den spannenden Wettkämpfen ging es traditionell ins Festzelt. Hier konnten die 15 Turnerinnen und Turner auf ihre Leistungen anstossen. Mit musikalischer Unterhaltung von «Ueli’s Family Band» ging das Fest bis in die Nacht weiter.

Doch das wars noch lange nicht. Jeder in Zeiningen weiss: Das Saison-Highlight steht noch bevor, es gibt in allen Bereichen einiges zu tun. Gut einen Monat vor dem Eidgenössischen Turnfest zeigten die Zeininger aber, dass in Aarau auf jeden Fall mit ihnen zu rechnen ist.


10.02.2019 – Celina N. + Stefanie H.

Ehrungen an der Generalversammlung 2018

Am Freitag, 1. Februar 2019 fand die 117. ordentliche Generalversammlung des Turnverein Zeiningen statt.
Nach einem feinen Nachtessen im Restaurant Taube startete die Generalversammlung pünktlich um 20.15 Uhr. Es nahmen 29 Aktivmitglieder, 6 Ehrenmitglieder, 4 Freimitglieder, 5 Gäste und 9 Mitturnerinnen und Mitturner teil.

Zuerst liessen die einzelnen Riegenleiter das letzte Vereinsjahr Revue passieren. Der Oberturner Tobias Rotzler appellierte an die Versammlung, dass die Trainings regelmässiger besucht werden sollen, damit am eidgenössischen Turnfest in Aarau eine gute Leistung erzielt werden kann. Silvio Freiermuth und Naima Soder ermöglichten den Anwesenden mit ihren Berichten einen Einblick in die Trainings- und Tabellensituation der beiden Unihockeymannschaften. Beim Rückblick von der Hauptjugileiterin Celina Nietlispach auf das vergangene Jugijahr mussten die Anwesenden die einzelnen Anlässe mithilfe von Gegenständen erraten. Auch der Präsident, Patrick Freiermuth, blickte auf das vergangene Vereinsjahr zurück, wobei er den Fokus auf das Jahreshighlight, das Dorffest, legte.
Erfreulicherweise durften in diesem Jahr 11 Mitturnerinnen und Mitturner in den Verein aufgenommen werden. In der Leichtathletik sind dies Sina Schärer, Mira Güntert und Robin Senger. Das Unihockey-Damenteam erhält Verstärkung durch Sophie Ruf, Esra Erkal, Susanne Hubler, Andrea Hug und Naïma Soder und das Unihockey-Herrenteam darf neu Robin Freiermuth, Gion Zumsteg und Noah Schib als Aktivmitglieder begrüssen. Leider gab es auch Austritte aus dem Verein, glücklicherweise jedoch nur drei. Zudem wechselte Stefan Jeck nach 15 Jahren Aktivmitgliedschaft im Turnverein Zeiningen in die Männerriege. Das Amt des Fähnrichs übergibt er an Marco Hohler.

Anschliessend führte der Tagespräsident Peter Tschopp die Wahlen durch. Reto Kuoni verliess den Vorstand und wurde von der Versammlung für seinen Einsatz als Freimitglied geehrt. Die restlichen Vorstandsmitglieder stellten sich zur Wiederwahl zur Verfügung. Der Vorstand stellt sich aktuell wie folgt zusammen: Patrick Freiermuth (Präsident), Tobias Rotzler (Technischer Leiter), Reto Freiermuth (Aktuar), Celina Nietlispach (Hauptjugileiterin), Stefanie Hohler (Kassierin und J+S-Coach) und Fabian Frick (Amt für Spezialaufgaben). Das Amt der Presse und Propaganda bleibt vakant, wird jedoch nebenbei von Celina Nietlispach ausgeführt.

Als Nachfolger für die beiden langjährigen Revisoren, Martin Jeck und Simon Spichtin, wurden neu Christian Scherer und Curdin Bundi gewählt.
Einige Mitglieder durften für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet werden: Stefan Jeck, Markus Schmid und Daniel Jeck (15 Jahre), Tobias Rotzler, Corinne Ruflin und Daniel Wiederkehr (20 Jahre), Edi Freiermuth (35 Jahre), Peter Tschopp (40 Jahre), Herbert Lützelschwab (45 Jahre) und Arthur Freiermuth (65 Jahre).

Der nächste Anlass, der Fasnachtsball, findet am Freitag, 1. März 2019 in der Turnhalle Mitteldorf statt. Der Verein freut sich auf viele verkleidete Besucherinnen und Besucher.

Kurz vor 22 Uhr wurde die Generalversammlung traditionell mit dem Turnerlied beendet.


21.01.2019 – Celina Nietlispach